Hilfsnavigation

Fachwerkgiebel

Celler Schloss

Lassen Sie sich in eine wunderbare Zeit entführen, tauchen Sie ein in eine Welt zwischen Tradition und Gegenwart...

Das Celler Schloss, sicher das bedeutendste Bauwerk der Stadt, geht auf eine Anlage aus dem 13. Jahrhundert zurück. Im 14. Jahrhundert wurde die ehemalige Burg zum Fürstensitz umgestaltet. Nach Einführung der Reformation unter Herzog Ernst dem Bekenner erfolgte ab 1530 der Umbau zu einem Renaissanceschloss. Während der Regierungszeit Herzog Georg Wilhelms (1665 - 1705) und seiner Gemahlin Eléonore d'Olbreuse fanden umfangreiche Um- und Ausbaumaßnahmen statt, die dem Schloss sein bis heute vorherrschendes barockes Erscheinungsbild gaben.
Nach dem Tod Georg Wilhelms wurde das Residenzschloss nicht mehr regelmäßig bewohnt. Von 1772 bis 1775 lebte die dänische Königin Caroline Mathilde nach ihrer Scheidung von Christian VII. im Ostflügel des Schlosses, 1839/40 wurde es unter Leitung des hannoverschen Architekten G.L.F. Laves zur Sommerresidenz des hannoverschen Hofes ausgebaut.


Celler Schloss
Celler Schloss
© Raymond Thill - Fotolia
Schlossansicht Außen
Schlossansicht Außen
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Celler Schloss
Celler Schloss
Celler Schloss im Frühling
Celler Schloss im Frühling
© saylor7009 - Fotolia
Celle und seine Pferde: Kutsche vor dem Herzogschloss im Rahmen des Pferdesportfestivals 2009
Celle und seine Pferde: Kutsche vor dem Herzogschloss im Rahmen des Pferdesportfestivals 2009
Herzogschloss Celle
Herzogschloss Celle
© BildPix.de - Fotolia

Das Celler Schloss im barocken Erscheinungsbild war Fürstensitz unter anderem für Herzog Ernst Den Bekenner und Herzog Georg Wilhelm
Das Celler Schloss im barocken Erscheinungsbild war Fürstensitz unter anderem für Herzog Ernst Den Bekenner und Herzog Georg Wilhelm
© BildPix.de - Fotolia
Schloss im Frühling
Schloss im Frühling
Schloss im Frühling
Schloss im Frühling
Herzogschloss
Herzogschloss
Herzogschloss
Herzogschloss
Celler Schloss
Celler Schloss
© www.celle-tourismus.de

Celler Schloss - Südseite mit Spiegelung im Schlossgraben
Celler Schloss - Südseite mit Spiegelung im Schlossgraben
Schloss: Innenhof
Schloss: Innenhof

Schlosskapelle

Die Schlosskapelle, geweiht 1485 und nach der Reformation umgestaltet, ist heute die einzige noch völlig unversehrt erhaltene frühprotestantische Hofkapelle in Deutschland und ein bedeutendes Zeugnis norddeutscher Renaissance.


Wappen von Herzog Wilhelm (1535 - 1592)  oberhalb der zweiten Empore der Celler Schlosskapelle
Wappen von Herzog Wilhelm (1535 - 1592) oberhalb der zweiten Empore der Celler Schlosskapelle
Wappen von  Herzogin Dorothea oberhalb der zweiten Empore der Celler Schlosskapelle
Wappen von Herzogin Dorothea oberhalb der zweiten Empore der Celler Schlosskapelle
Rechter Altarflügel in der Schlosskapelle:  Herzogin Dorothea, geborene von Dänemark
Rechter Altarflügel in der Schlosskapelle: Herzogin Dorothea, geborene von Dänemark
Linker Altarfügel in der Schlosskapelle:  Herzog Wilhelm d.J. von Braunschweig-Lüneburg
Linker Altarfügel in der Schlosskapelle: Herzog Wilhelm d.J. von Braunschweig-Lüneburg
Die 1569 vom Antwerpener Künstler Marten de Vos geschaffene Mitteltafel des Altar zeigt den Kalvarienberg.
Die 1569 vom Antwerpener Künstler Marten de Vos geschaffene Mitteltafel des Altar zeigt den Kalvarienberg.
Schlosskapelle
Schlosskapelle

Schlosskapelle: Empore
Schlosskapelle: Empore
© von Zairon (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Schlosskapelle
Schlosskapelle
© von Zairon (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Zahlreiche Engelsfiguren in verschiedensten Größen gehören zur Innenausstattung der Kapelle.
Zahlreiche Engelsfiguren in verschiedensten Größen gehören zur Innenausstattung der Kapelle.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Blick von der oberen Ebene der Doppelemopre (Westseite).
Blick von der oberen Ebene der Doppelemopre (Westseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Die Decke über dem Herrschaftsstand der Herzogin, 1576 vollendet.
Die Decke über dem Herrschaftsstand der Herzogin, 1576 vollendet.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Der Herrschaftsstand der Herzogin auf der oberen Ebene der Doppelempore (Westseite).
Der Herrschaftsstand der Herzogin auf der oberen Ebene der Doppelempore (Westseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss

Gestühl an der Westseite.
Gestühl an der Westseite.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Schalldeckel der Kanzel.
Schalldeckel der Kanzel.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Blick auf die Kanzel.
Blick auf die Kanzel.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Troddel-Verzierungen
Troddel-Verzierungen
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Blick auf den Altar und die Kanzel.
Blick auf den Altar und die Kanzel.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Dorothea Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg (1546-1617), vermutl. Ludger tom Ring d. J., um 1569 (Ausschnitt aus dem rechten Innenflügel des Altars).
Dorothea Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg (1546-1617), vermutl. Ludger tom Ring d. J., um 1569 (Ausschnitt aus dem rechten Innenflügel des Altars).
© Residenzmuseum im Celler Schloss

Wilhelm der Jüngere Herzog zu Braunschweig und Lüneburg (1535-1592), vermutl. Ludger tom Ring d. J., um 1569 (Ausschnitt aus dem linken Innenflügel des Altars).
Wilhelm der Jüngere Herzog zu Braunschweig und Lüneburg (1535-1592), vermutl. Ludger tom Ring d. J., um 1569 (Ausschnitt aus dem linken Innenflügel des Altars).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Prachtvolles Werk aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts: Der Altar der Celler Schlosskapelle.
Prachtvolles Werk aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts: Der Altar der Celler Schlosskapelle.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Die Versuchung der christlichen Kirche, Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
Die Versuchung der christlichen Kirche, Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Ausschnitt aus: Die Einschiffung in die Arche, Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
Ausschnitt aus: Die Einschiffung in die Arche, Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Wilhelm der Jüngere liest seinen Kindern vor (Nordseite).
Wilhelm der Jüngere liest seinen Kindern vor (Nordseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Die Verfluchung der Schlange, Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
Die Verfluchung der Schlange, Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss

Die Schöpfung (ohne Mensch), Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
Die Schöpfung (ohne Mensch), Marten de Vos, um 1570 (Nordseite).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Gestühl an der Nordseite.
Gestühl an der Nordseite.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Orgel (vermutl. niederländischer Meister) mit bemalten Flügeln (Szene um die Geburt Jesu), um 1570 vollendet.
Orgel (vermutl. niederländischer Meister) mit bemalten Flügeln (Szene um die Geburt Jesu), um 1570 vollendet.
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Zugang zur Orgel (Nordempore).
Zugang zur Orgel (Nordempore).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Der Evangelist Matthäus und Engel, vermutl. zwischen 1565 und 1570 (Nordempore).
Der Evangelist Matthäus und Engel, vermutl. zwischen 1565 und 1570 (Nordempore).
© Residenzmuseum im Celler Schloss
Blick auf den Altar und die Nordempore mit dem Herrschaftsstand des Herzogs und der Orgel.
Blick auf den Altar und die Nordempore mit dem Herrschaftsstand des Herzogs und der Orgel.
© Residenzmuseum im Celler Schloss


Schlosstheater

Schlosstheater Celle - Zuschauerraum
© Jochen Quast


Das Theater, eines der ältesten erhaltenen Hoftheater, wird heute wieder von einem eigenen Ensemble bespielt.

Residenz

Die Staatsgemächer des letzten hier residierenden Herzogpaares wurden in den Jahren 1978 bis 1981 restauriert und zeigen ausgewählte fürstliche Möbel und Gemälde überwiegend des 18. Jahrhunderts.

In der Gotischen Halle des Schlosses sind heute Wechselausstellungen zu sehen. Im Ostflügel des Schlosses befindet sich eine Abteilung des Bomann-Museums, die der Geschichte des Königreiches Hannover gewidmet ist. Der erste Abschnitt des Residenzmuseums wurde im August 2005 mit den barocken Staatsgemächern eröffnet. Er ist der Barockzeit gewidmet und wurde Anfang September 2006 um die Abteilung der Geschichte des Schlosses im 18. und 19. Jahrhundert und 2007 der im Mittelalter ergänzt.


Die barocken Staatsgemächer<br/>
Residenzmuseum im Celler Schloss
Die barocken Staatsgemächer
Residenzmuseum im Celler Schloss
Residenzmuseum im Celler Schloss
Residenzmuseum im Celler Schloss
Fresken im Treppenhaus
Fresken im Treppenhaus

Besichtigung

Die Besichtigung der historischen Schlossräume ist jederzeit möglich. Außerdem werden regelmäßig öffentliche Führungen angeboten, bei welchen Sie auch einen Einblick in die Schlosskapelle erhalten können. Auf Anfrage sind allgemeine oder Themenführungen buchbar. Im Anschluss daran bietet sich zu jeder Jahreszeit ein entspannter Bummel im Schlosspark an.
Herzogschloss am Abend
Kontakt
Frau Ulrike Eggers »
Gästeführungsdienst im Schloss

(05141) 12 373
(05141) 12 7605

Icon Standort
Standort
Schlossplatz 1
29221 Celle