Kunstmuseum Celle

 
 
       

 

     
 
Aktuell

Aus der Sammlung

Vorschau

Waltraut Cooper, »LichtKunst« (2012), Foto: Karin Blüher

Waltraut Cooper, „LichtKunst“ (2012)
Foto: Karin Blüher

Hartung und Trenz „Splendoris Nocturni“ Foto: Detlef Hartung

Hartung und Trenz „Splendoris Nocturni“
Foto: Detlef Hartung

Hartung und Trenz 2

Hartung und Trenz "Blindtext" 2004
Foto: Detlef Hartung

Hartung und Trenz 3

Hartung und Trenz "Blindtext" 2004
Foto: Detlef Hartung

Zahlenspiele mit Licht
© Torsten Volkmer 

Waltraut Cooper „Holy Grail. Kunst und Mathematik“ 2002-2012 Foto: Torsten Volkmer

Waltraut Cooper - Ausstellungsansicht. Foto: Torsten Volkmer

Waltraut Cooper - Ausstellungsansicht.
Foto: Torsten Volkmer

Hartung Trenz Lichtung 2012 Foto:Torsten Volkmer
© Torsten Volkmer 

Hartung Trenz Lichtung 2012
Foto:Torsten Volkmer

Plakat Prachtstücke

 

Rückblick

27. Oktober 2012 – 31. März 2013
EINLEUCHTEN.
Lichtkunst von
Waltraut Cooper | Hartung und Trenz

Das „Erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt“ setzt auch 2012/13 mit internationaler Lichtkunst einen weithin sichtbaren Akzent in der dunklen Jahreszeit.

Die Ausstellung vereint zwei prägnante Positionen zeitgenössischer Lichtkunst: Das Künstlerduo Hartung und Trenz schafft in typografischen Projektionen mehrschichtige Lichtflächen durch raffinierte Überblendungen. Sobald der Körperschatten des Betrachters Teile der Projektion verdunkelt, werden Texte, Sätze und Wörter neu lesbar. Die scheinbare Eindeutigkeit gerät ins Wanken, neue Deutungsmöglichkeiten öffnen sich und gedankliche Freiräume brechen auf.
Detlef Hartung (*1958) und Georg Trenz (*1962) leben in Köln und München und realisieren seit 1998 gemeinsame Lichtkunst-Projekte. Waltraut Cooper (*1937) begann ihre ungewöhnliche Laufbahn als Mathematikerin und Physikerin. Dies klingt in ihren Arbeiten nach: Komplexe mathematische Systeme sind der Schlüssel zu ihren klar strukturierten Licht- und Farbobjekten aus der Reihe der „Digitalen Poesie“. Waltraut Cooper, die Pionierarbeit geleistet hat im künstlerischen Umgang mit digitalen Systemen, lebt und arbeitet in Wien.

Die SVO Holding GmbH Celle unterstützt das Projekt als Kulturpartner.

pdf-Dokument Pressemeldung zur Ausstellung
>> druckfähige Fotografien zum Download

>> Video-Dokumentation Hartung Trenz Einleuchten

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Über Thema und Termin der nächsten Veranstaltung werden wir in Kürze informieren.

19:00 Uhr
Einleuchten zur Abendstunde!
Am Donnerstag, 21. März 2013 um 19 Uhr haben Besucher zum letzten Mal die Gelegenheit, die Sonderausstellung „Einleuchten“ im Kunstmuseum Celle in den Abendstunden zu besuchen.
Bei dem kurzweiligen Rundgang mit Alexandra Socher können nicht nur Arbeiten im inneren des Museums erkundet werden, sondern auch eine speziell für Celle geschaffene Arbeit im Außenraum, die erst bei Eintritt der Dunkelheit sichtbar wird.
Die Führung ist kostenlos, es wird lediglich der Museumseintritt von 5 € erhoben. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Treffpunkt ist im Foyer des Kunstmuseums.


So, 24.03.2013
11:30 Uhr
Lichtzeichen - Sonntagsführung im Kunstmuseum
Am Sonntag, 24. März 2013 um 11.30 Uhr lädt das Kunstmuseum Celle zu einem strahlenden Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „EINLEUCHTEN“ ein, die nur noch bis Ende März zu sehen ist. Beim kurzweiliegen Rundgang mit Gabi Hübner begegnen Besucher ästhetisch ansprechenden Botschaften und leuchtenden Texten, die bei jedem Schritt ihre Bedeutung verändern.

Die Führung ist kostenlos, es wird lediglich der Museumseintritt von 5 € erhoben. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Treffpunkt ist im Foyer des Kunstmuseums.


   
         

 

 
             
               
     

Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon · Das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt
am Tag | im Museum: Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr · bei Nacht | von außen: täglich 17:00 - 10:00 Uhr
Schlossplatz 7 · 29221 Celle · Tel. (05141) 1 26 85 · Fax (05141) 1 24 95 ·
 IMPRESSUM