Seiteninhalt

Neuenhäusen

Kontakt

Herr Dr. Jörg Rodenwaldt
Ortsbürgermeister Neuenhäusen
Trift 9
29221 Celle
 (05141) 9 31 88 65
 E-Mail

Steckbrief

  • seit 1869 ein Stadtteil von Celle
  • liegt westlich und südlich der Altstadt
  • Fläche: 2,97 km²
  • Einwohner: 8.015 (Stichtag: 31.12.2018)
  • Postleitzahl: 29221
  • Vorwahl: 05141

Dokumente

1. Fairtrade Stadtteil in Celle

Herzlich Willkommen!

Hier finden Sie Informationen zum Engagement für Fairen Handel in unserem Stadtteil.

Im Sommer 2016 beschloss der Ortsrat Neuenhäusen einstimmig, an der Kampagne Fairtrade-Towns teilzunehmen und als erster Stadtteil in Celle den Titel Fairtrade-Stadtteil zu erwerben.
Seit 2018 ist Neuenhäusen nun Teil der großen, globalen Fairtrade-Community.

Wir wollen gemeinsam ein Bewusstsein für die Auswirkungen schaffen, die unser Konsum auf die Lebensumstände von Menschen in oft weit entfernten Erdteilen hat und einen Beitrag zu einem gerechteren Welthandel leisten.
Wir engagieren uns dafür, dass in unserem Stadtteil Institutionen und Organisationen wie die Kreisverwaltung, der Handel, gastronomische Betriebe, Schulen, Vereine und Kirchengemeinden auf fair gehandelte Produkte setzen.

Der Steuerungsgruppe gehören an:
Ortsbürgermeister Dr. Jörg Rodenwaldt, Georg Aßmus, Carola Beuermann, Regina von Fintel, Hülya Günay-Adler

In Neuenhäusen unterstützen den fairen Handel:

  • Bündnis 90 / Die Grünen
  • CD-Kaserne
  • Combi Verbrauchermarkt
  • Congress Union
  • Das Schwarze Kreuz / Projekt Brückenbau
  • EFG Celle (Friedenskirche, Baptisten)
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Neuenhäusen
  • HBV 91 Celle
  • Kaiserin-Auguste-Viktoria Gymnasium
  • Landkreis Celle
  • Lidl
  • Naturkostfachgeschäft Kornstube
  • Penny
  • Thaers Wirtshaus
  • VHS Celle

Haben Sie Interesse, mitzumachen, benötigen weitere Informationen oder finden sich nicht auf der Seite, obwohl Sie in dem Bereich aktiv sind? Dann wenden Sie sich bitte an die Steueruntergruppe unter der E-Mail-Anschrift fairtrade-nhs@gmx.de  oder an Ortsbürgermeister Dr. Jörg Rodenwaldt, Tel. (05141) 9318865.

Historisches

Neuenhäusen entstand etwa Mitte des 17. Jahrhunderts als Westceller Vorstadt auf Erlass des Herzogs Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg. Der Grund war der gestiegene Platzbedarf in der Stadt, der mit der Übersiedlung der Hofhaltung des Herzogs von Hannover nach Celle einherging. Für Hofbedienstete und Soldaten wurde neuer Wohnraum geschaffen. Mit der Zeit expandierte der begehrte Stadtteil weiter. So entstand 1690 der Friedhof sowie ab 1710 eine Kapelle. Und auch eine Schule wurde bereits 1695 auf Veranlassung des Herzogs gegründet. Neuenhäusen entwickelte sich zu einer bevorzugten Wohngegend.

1869 wurde Neuenhäusen eingemeindet. Der heutige Ortsteil grenzt im Norden an die Aller, im Osten an die Fuhse, im Süden an den Wilhelm-Heinichen-Ring und im Westen an die Bahnanlagen.

Politik

Der Ortsrat Neuenhäusen besteht aus neun Mitgliedern (3 CDU, 2 SPD, 1 Grüne, 1 Die Linke, 1 Die Unabhängigen, 1 parteilos). Er vertritt die Interessen des Stadtteils gegenüber der gesamtstädtischen Verwaltung. Ortsbürgermeister ist Dr. Jörg Rodenwaldt.

Wirtschaft/Infrastruktur

In Neuenhäusen ist eine Vielzahl an Behörden und öffentlichen Einrichtungen angesiedelt. Dazu zählen zum Beispiel: die Polizeiinspektion, das Amts- und Arbeitsgericht Celle, die Justizvollzugsanstalt, das Finanz- und das Zollamt, die Landkreisverwaltung, der Bahnhof, das Niedersächsische Landgestüt Celle, die Congress Union, Handwerkskammer, IHK sowie das Celler Badeland, um nur einige zu nennen.

Die Stadt Celle wurde 2019 mit dem Gebiet „Neuenhäusen“ in das Städtebauförderprogramm von Bund und Ländern mit der Programm­kom­ponente „Stadtumbau West“ aufgenommen und im Jahr 2020 durch die Neuordnung des Städtebau­förderungs­programms in die Programm­kom­ponente „Wachstum und nachhaltige Erneuerung - Lebenswerte Quartiere gestalten“ überführt. Die Sanierung wird im umfassenden Sanierungsverfahren durchgeführt. Das Sanierungsgebiet umfasste eingangs eine Fläche von fast 48,0 ha. Das Sanierungsgebiet erstreckt sich entlang der südlichen Häuserzeile in der Bahnhofstraße, umfasst beide Straßenseiten der Breiten Straße bis zur Fuhse. Von dort aus verläuft die Grenze entlang der Fuhse bis zur Kronestraße, von dort aus weiter in südliche Richtung bis zur Windmühlenstraße, die die südliche Begrenzung des Gebiets darstellt. Im Westen wird das Gebiet durch die Bahntrasse begrenzt. Detaillierte Informationen finden Sie unter stadtsanierung-celle.de/Neuenhäusen 

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdig sind beispielsweise neben Gebäuden der klassischen Moderne (Bauhaus) wie die von Otto Haesler vor etwa 100 Jahren gebaute Altstädter Schule oder Glasschule und das Rektorenhaus, die klassizistische Neuenhäuser Kirche aus dem Jahre 1751 mit dem denkmalgeschützten Friedhof sowie das Niedersächsische Landgestüt Celle.

Einrichtungen und Bildung

Darüber hinaus gibt es im Stadtteil mit vier KiTas, drei Grundschulen sowie einem Gymnasium und der Volkshochschule, Jugentreffpunkten wie der Windmühle und Haus 7 in der CD-Kaserne ein vielfältiges Bildungs- und Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche.
Im Stadtteil befinden sich über zehn Kirchen oder Kirchengemeinden.

Sport und Freizeit

In Neuenhäusen bereichern das Kulturzentrum CD-Kaserne, der Handball- und Breitensport-Verein von 1991 Celle e.V., CSC Celler Schwimm-Club e.V. und das Schützencorps Neuenhäusen von 1815 e.V. Celle das Freizeit- und Vereinsleben. Die acht Spielplätze im Ortsteil sorgen bei Kindern für zusätzlichen Spaß und Abwechslung.


Karte wird geladen...