Hauptmenü
Inhalt

otto haesler-Tour

Stadttour · Celle

Stadtrundgang zur Bauhaus-Architektur zu Fuß oder per Rad

Start: Arno-Schmidt-Platz, 29221 Celle

Ziel: Arno-Schmidt-Platz, 29221 Celle

Mit über 490 bunten Fachwerkhäusern zählt Celle als "Juwel an der Aller" zu den dichtesten, geschlossenen Fachwerkensembles der Welt. Wenige wissen, dass Celle quasi ein Geburtsort des Neuen Bauens ist und beim Thema Bauhaus-Architektur in der Liga von Weimar und Dessau mitspielt. Sowohl quantitativ, betrachtet man die Vielzahl der wunderbar erhaltenen und teilweise noch in der ursprünglichen Bestimmung genutzten Bauwerke, als auch qualitativ, wenn man z.B. an die Altstädter Schule denkt, die in den 20er Jahren als "Glasschule" Besucher aus aller Welt anzog.

Auf diesem Rundgang sehen Sie die bedeutenden Bauwerke otto haeslers. Angefangen bei der Direktorenvilla, über die Siedlung Italienischer Garten bis zur Altstädter Schule. Auch das otto haesler museum ist Teil dieser Stadttour.

Weitere Bilder

Flyer

Weitere Informationen zur Route

Die Tour startet auf dem Arno-Schmidt-Platz in der Celler Innenstadt. Direkt vor der Celler Stadtbibliothek steht eine Stele, die über den Architekten otto haesler informiert. Hier beginnt der Rundgang zu seinen Bauwerken.

Sie biegen rechts neben der Stadtbibliothek in die Magnusstraße ein. Nach wenigen Metern sehen Sie auf der linken Seite die Direktorenvilla (Magnusstraße 5). Das Haus wurde ursprünglich für den Direktor des Gymnasiums Ernestinum entworfen.

Links neben der Direktorenvilla befindet sich ein kleiner Weg, dem Sie folgen und sofort wieder rechts abbiegen. Ihr Weg führt Sie über eine kleine Brücke in den Französischen Garten. Sie folgen der Baumallee auf Ihrer linken Seite und kommen vorbei am Caroline Mathilde Denkmal bis Sie die Wehlstraße erreichen. Hier biegen Sie rechts ab (Vorsicht beim Überquren der Straße, nutzen Sie den Zebrastreifen). Nach kurzer Wegstrecke können Sie links in die Straße Italienischer Garten abbiegen. Diese Siedlung ist im Wesentlichen baulich unverändert und markiert den endgültigen Durchbruch haeslers zum Neuen Bauen.

Sie folgen der Straße Italienischer Garten bis zum Ende und halten sich rechts. Sie folgen weiter der Hostmannstraße bis Sie auf die 77er Straße gelangen. Hier biegen Sie links ab und überqueren an der Ampel die Straße. Auf der anderen Straßenseite sehen Sie rechter Hand den St. Georg Garten. Die Siedlung gilt als erste Zeilensiedlung im Stil des Neuen Bauens und wurde von vielen Architekturkritikern als "Mustersiedlung" gelobt.

Am Ende der Straße St. Georg Garten biegen Sie rechts ab in die Braunschweiger Heerstraße/B214. Sie folgen der Straße und biegen schon bald in die Lüder-Wose-Straße rechts ab. Die Straße trifft auf die Straße Galgenberg. Hier biegen Sie rechts ab und erreichen das Blumläger Feld sowie das otto haesler museum. Die Wohngruppe Blumläger Feld war haeslers letztes Bauprojekt in Celle. Mit dieser Siedlung hat haesler sein Ziel erreicht, kostengünstigen Wohnraum für die finanzschwache Bevölkerung zu schaffen. Das otto haesler museum gibt unter anderem die Möglichkeit, original erhaltene und eingerichtete Arbeiter-Bauhaus-Wohnungen zu besichtigen.

Sie folgen der Straße Galgenberg bis Sie auf die Burgstraße treffen. Hier biegen Sie rechts ab. Bald befindet sich auf der rechten Seite ein großes Schulzentrum mit dazugehörigem Parkplatz auf der linken Straßenseite. Kurz hinter dem Parkplatz startet der idyllische Fuhserandweg, dem Sie nun folgen. Sie überqueren zweimal die Fuhse bevor Sie schließlich auf die Sägemühlenstraße und die Altstädter Schule (Sägemühlenstraße 9) treffen. Die Altstädter Schule zählt international zu den zehn wichtigsten Bauwerken des Baustils. haesler legte viel Wert auf die farbliche Gestaltung und ließ sich vom Maler Karl Völkel beraten. Direkt links neben der Schule befindet sich das Rektorenwohnhaus (Sägemühlenstraße 7). Das Wohnhaus zählt zu den wenigen Beispielen des modernen Einzelhausbaus von haesler.

Von hier haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Die Wohnhausgruppe Waack (Schackstraße 5) liegt auf der otto haesler-Nebenroute. In zwei Wohnblöcken brachte otto haesler 14 doppelstöckige Wohnungen für höhere Beamte unter. Dorthin gelangen Sie über die Julius-von-der-Wall-Straße, den Bullenberg und dann weiter links über die Bahnhofsstraße. Hier biegen Sie links in die Breite Straße und direkt wieder rechts in die Schackstraße ab.
  2. Über die Magnusstraße rechts neben der Altstädter Schule gelangen Sie direkt zurück zum Arno-Schmidt-Platz und damit dem Ausgangspunkt des Stadtrundgangs.

Tipps

Machen Sie eine Kaffeepause im Kaffeehaus Kiess & Krause am Großen Plan 16 in der Altstadt von Celle. Das Kaffeehaus hat seine Anfänge um 1871 als Baumkuchenfabrik. 1928 wurden die Grundzüge des Kaffeehauses von otto haesler gsechaffen, darunter auch die schönen Sitznischen.

Der Flyer "otto haesler Touren" ist im Service- und Infocenter erhältlich. Sie können sich den Flyer auch direkt in deutscher oder englischer Sprache herunterladen.


Anreise

Alle Informationen zu Ihrer Anreise nach Celle finden Sie hier.

Der Arno-Schmidt-Platz ist unweit des Schlossplatzes in der Celler Innenstadt entfernt. Hier ist ein großer Umsteigeplatz für zahlreiche Buslinien der regionalen Verkehrsunternehmen.
Weitere Informationen zur Anreise nach Celle und in die Celler Innenstadt finden Sie hier.

Empfehlungen in der Nähe

Alle auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

Kontakt

otto haesler-Tour
Markt 14-16
29221 Celle

Telefon: +49 5141 909080
Fax: +49 5141 90908710

Webseite: http://www.celle-tourismus.de/
E-Mail: info@celle-tourismus.de

Eigenschaften

Schwierigkeit
leicht
Strecke
6.9 km
Dauer
1:38 h
  • Kinderwagentauglich
  • Fahrradtauglich
  • Kulturell interessant
  • Rundweg
  • Beschilderung