Seiteninhalt

14.Jugendbuchwoche!

Wieder einmal mussten die Regale in der Kinderabteilung der Stadtbibliothek weichen, um den zahlreichen Gästen und Aktionen der Jugendbuchwoche Platz zu schaffen. Zum Auftakt am Morgen des 3. September begrüßte Petra Moderow, Leiterin der Stadtbibliothek  Ingo Siegner, Autor der „Drache Kokosnuss“-  und „Gustav“-Bücher. Neben einer seiner zwei Lesungen, die an diesem Tag auch eine Grundschule mitverfolgen durfte, wurde ein Scheck der Regionalstiftung der niedersächsischen Sparkassen über 10.000 Euro von Stefan Gratzfeld an die Bibliotheksgesellschaft überreicht, die alle zwei Jahre die Jugendbuchwoche veranstaltet. Ebenso vertreten waren die 24 weiteren Autoren, die sich an den Folgetagen im Lesezelt vor der Bibliothek in kleinen Aktionen an die Besucher wandten und zahlreiche Lesungen in Schulen gaben. Weitere Anwesende aus Politik, Verwaltung, dem Friedrich-Bödecker-Kreis und Sponsoren wurden herzlich begrüßt und kamen zu Wort. Die Linguistin Sara Nilsson brachte einen Vortrag mit dem Titel „Netzwerke des Lesens“  und  musikalisch wurde das Programm umrahmt von gekonnten Gitarrenklänge von Schülern der Kreismusikschule.

Die einstimmige Meinung der verschiedenen Vorträge und Wortmeldungen an diesem Vormittag lautete unter anderem: „Gerade im Zeitalter von Internet und Fernsehen ist Lesen die Basis der Bildung und wird es bleiben, denn für jeden gibt es ein Buch, das bereichert, in Traumwelten flüchten lässt oder aus dem man sogar etwas lernt.“ Und so ist jede Autorenlesung etwas Besonderes. Sie kann Augen und Ohren öffnen, die Fantasie fördern und Bücher als etwas Lebendiges erfahrbar machen.  „Eine Lesung ist inspirierend, für alle. Autorenbegegnungen wirken nachhaltig.“

Die gelungenen Angebote in der laufenden Woche zeigten auch dieses Mal wieder, dass die Jugendbuchwoche ein lohnendes Erfolgsmodell ist.

Eindrücke der Jugendbuchwoche in Bildern: