Seiteninhalt

Bericht von Timm Poerschke zum "Tag des offenen Denkmals" im September

Timm Poerschke ist Kinderreporter bei der CZ und hat unter anderem über die Stadtbibliothek und den "Tag des offenen Denkmals" berichtet:

Am 13.09.2020 fand der Tag des offenen Denkmals statt. Vielleicht habt ihr schon mal davon gehört? 

„Der Tag des Offen Denkmals“ ist ein Tag, an dem verschiedene alte Gebäude ihre Türen für wissbegierige Besucher aufmachen. An diesem Tag, kann man sehr viel über dieses Gebäude erfahren, zum Beispiel wann es erbaut wurde und was in diesem Gebäude einmal war. In der Celler Stadtbibliothek war beispielsweise früher auch mal ein königliches Gymnasium beziehungsweise eine Latein-Schule, das heutige Ernestinum. Kaum zu glauben, oder? Außerdem gibt es auch Denkmäler, in die man als normale Person gar nicht hineinkommt, aber am Tag des Denkmals, kann dann jeder einmal hinter die Kulissen schauen. 

Aber wie ist das eigentlich alles zustande gekommen und was ist dort passiert?

Nun, ich hatte im Sommer bei einer Freipass Aktion mitgemacht, in der es darum ging, mehr über Soziale Medien zu erfahren. Wir haben andere Ferienpass-Aktionen gefilmt und die Kinder interviewt. Danach haben wir daraus einen kleinen Film zurechtgeschnitten und auf YouTube geladen. Das hat richtig Spaß gemacht und wir haben gelernt mit neuen Programmen zu arbeiten und die neuen Medien zu nutzen. Am Ende der Woche wurde ich dann gefragt, ob ich eventuell nach den Sommerferien die Niedersachsen-Doku, für den Tag des offenen Denkmals, zusammenschneiden könnte. Ich kannte mich mit dem Schneiden von Videos schon mehr oder weniger etwas aus, aber eine komplette Dokumentation zu einem Thema zu schneiden, war für mich dann auch ganz neu. Ich hatte früher mit Freunden schonmalein paar „Mini-Filme“ einfach nur zum Spaß geschnitten, das heißt ein bisschen Erfahrung hatte ich dadurch dann doch.

Nach den Sommerferien kam ich in die Bibliothek und habe mir das Videomaterial abgeholt. Zuhause angekommen, habe ich dann gleich angefangen, die ersten Videos zu sichten und zu schneiden. Ich muss euch wirklich sagen, dass das sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat.  Als ich mit den einzelnen Sequenzen und Szenen fertig war, bin ich in die Bibliothek gefahren und habe in Zusammenarbeit mit Frau Surburg und Frau Meyer den kleinen Film zusammengeschnitten und überarbeitet. Das war auch noch mal ein riesiger Aufwand. Gefühlt habe ich dann fast alles noch mal neu gemacht. Aber ich muss wirklich sagen, dass ich sehr viel Spaß hatte, auch wenn es zeitlich eng wurde. Am Ende war ich schon etwas stolz auf mich, dass wir das so gut in dieser kurzen Zeit hinbekommen haben und das ganze Video dann auf der Internet Plattform YouTube hochgeladen haben.  Ihr könnt euch das Video gerne mal anschauen. Ihr Findet es unter diesem Link auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=usRkQc4MXQE&feature=youtu.be

Und unter diesem Link kommt ihr auf die Webseite, des vom Tags des offenen Denkmals: https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstaltungen/kinder-erkunden-ein-kulturdenkmal

Dort findet ihr auch noch weitere Informationen. Schaut dort auf jeden Fall einmal vorbei, es lohnt sich!

 

Wir haben das fertige Video den Kindern dann noch mal persönlich überreicht, die bei der Ferienpass Aktion der Celler Stadtbibliothek mitgemacht hatten. Dabei habe ich auch noch ein paar Kinder interviewt. Unter anderem Johanna Runge. Sie ist 10 Jahre alt und war sehr begeistert von der Ferienpassaktion der Stadtbibliothek Celle dieser Freipass Aktion, der Stadtbibliothek Celle. „Besonders toll, fand ich das Bücherstapeln, auf dem Rückgaben Automaten“, sagte sie. „Auch sehr witzig fand ich, das Nachspielen der alten Schule. Es ging darum, dass wir einen Zeitsprung machten und plötzlich in einer alten Schule waren. Ich würde diese Aktion wirklich auch anderen Kindern weiterempfehlen, wenn sie im nächsten Jahr nochmal angeboten wird, dann würde ich sie auf jeden Fall noch mal machen!“

Auch Michel Raschowski war auch sehr begeistert, von dieser Aktion, der ebenfalls an der Aktion teilgenommen hat. Michel ist 10 Jahre alt und war ebenfalls ein Teilnehmer der Ferienpassaktion. „Ich fand es sehr spannend, mehr über die Stadtbibliothek zu erfahren und auch mal hinter die Kulissen zu schauen“, erzählt er stolz, „Insgesamt hat mir die ganze Aktion sehr viel Spaß gemacht!“

Auch von der Seite der Erwachsenen kam große Begeisterung. Herr Brammer, unter anderem zuständig für Denkmalschutz für der Stadt Celle, war sehr begeistert. „Ich finde es wirklich sehr schön, dass sich auch noch Kinder heutzutage für Kulturdenkmäler und Denkmalschutz interessieren. Außerdem, war es eine große Herausforderung den „Tag des offenen Denkmals“ dieses Mal digital zu gestalten“, berichtete er.

  

Viele Grüße

 Timm