Seiteninhalt

Kinder als Opfer der NS-Zeit - Vortrag in der Stadtbibliothek

LogoAktionswoche

Im Rahmen der „Aktionswochen gegen Rechtsextremismus“ sprach der CZ-Redakteur  Andreas Babel vor einem interessierten und aufmerksamen Publikum darüber, auf welch perfide Weise Kinder während der NS-Zeit umgebracht wurden. So gab es auch in der Umgebung von Celle sogenannte „Ausländerkinder-Pflegestätten“, in denen die Säuglinge von Zwangsarbeiterinnen von ihren Müttern getrennt untergebracht wurden und häufig an Unterernährung und Krankheiten starben.  Schwerpunkt von Babels Ausführungen waren die Ereignisse in der „Kinderfachabteilung“ des Hamburger Kinderkrankenhauses Rothenburgsort. Dort tötete die Kinderärztin Dr. Helene Darges-Sonnemann im Rahmen des „Euthanasie“-Programms der Nazis eigenhändig mindestens 12 Kinder. Darges-Sonnemann konnte von 1943 an bis zu ihrem Ruhestand im Jahr 1976 völlig unbehelligt im AKH Celle als Kinderärztin, zuletzt sogar als Chefärztin der Kinderklinik, praktizieren.
Durch seine Vorträge und sein Buch „Kindermord im Krankenhaus“  möchte Andreas Babel das Andenken an die Opfer dieser Mordprogramme der Nationalsozialisten bewahren – was ihm in der Bibliothek ausgezeichnet gelungen ist.

Andreas Babel: Kindermord im Krankenhaus

Sowohl das oben genannte Werk als auch das Buch von Raimond Reiter “Dr. Helene Darges-Sonnemann“  ist im Bestand der Stadtbibliothek zu finden.