Seiteninhalt

ROMAN | Miina Supinen: Drei ist keiner zu viel. 2014

Die junge finnische Autorin Supinen hat einen sehr finnischen Roman über die bereitwillig, aber nicht tiefempfunden erwiderte Liebe der wenig begabten, aber bezaubernden Archäologin Stella zum wenig erfolgreichen Archäologen Victor  geschrieben.

Beide lernen sich im heißen Griechenland bei Ausgrabungen kennen. Aufgrund der Wirtschaftskrise wird Victor entlassen. Er trifft Stella in Finnland bei Ausgrabungen auf dem Gelände einer vorzeitlichen Kultstätte wieder. Hier haben sich jetzt Anhänger der finnischen Mythologie versammelt. Was Victor nicht wahrhaben will, Stella lebt mit dem autistischen und exzentrischen Computerfreak Atti zusammen und das soll auch so bleiben. Zum Glück stirbt Victor und dem Schicksal steht niemand mehr im Wege.

Ein intelligenter und schräger Roman um Wissenschaft und Mythologie voller Witz.

Buch verfügbar?