Seiteninhalt

SACHBUCH | Philipp Blom: Die Welt aus den Angeln: die Geschichte der kleinen Eiszeit von 1570 - 1700. 2017

Nach einer Wärmeperiode im Mittelalter, die als Folge guter Ernten und Lebensbedingungen auch eine wachsende Bevölkerung nach sich zog, änderte sich dies am Ende des 16. Jahrhunderts dramatisch. Die Ursache kann nur vermutet werden: war es eine natürliche periodische Klimaschwankung, in die Atmosphäre geschleuderte Asche mehrerer Vulkanausbrüche (die auch nachgewiesen sind) oder eine Neigungsabweichung der Erdachse.

Bekannt sind die Winterlandschaften von Pieter Brueghel dem Jüngeren, die in den Niederlanden ein ganzes Kunstgenre gründeten. Die Winter waren lang und bitter kalt, die Sommer verregnet. Die Themse war mehrere Winter lang zugefroren. Die Ernten fielen buchstäblich ins Wasser, Hungersnöte waren die Folgen. Für die wurden Verantwortliche gesucht: die Hexenverfolgung nahm ihren Anfang in dieser Zeit.

Der seit Jahren diskutierte Klimawandel und die Folgen lassen dieses Buch aus dem fernen Zeitalter ganz nah rücken. 

Buch verfügbar?