Seiteninhalt

Aufenthaltserlaubnis: Erteilung - zur Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung

Staatsangehörige eines Nicht-EU Landes können zum Zwecke der Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung in Deutschland die Blaue Karte EU , auch EU Blue Card, beantragen (Aufenthaltstitel für eine hochqualifizierte Beschäftigung).
Eine Blaue Karte EU kann ein Staatsangehöriger eines Nicht-EU Landes beantragen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der deutschen Auslandsvertretung, d.h bei der Botschaft oder dem Konsulat, im Aufenthaltsstaat des Ausländers.

Sollte sich der Ausländer bereits in Deutschland aufhalten,wenden Sie sich an die ortsansässige ABH. 

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Blaue Karte EU muss vor Einreise nach Deutschland beantragt werden. Sie ist zunächst höchstens für vier Jahre gültig. Besteht das Arbeitsverhältnis weniger als vier Jahre, wird die Blaue Karte EU für die Dauer des Arbeitsvertrages plus drei Monate erteilt. Eine anschließende Verlängerung bzw. Erteilung einer Niederlassungserlaubnis ist möglich.

Was sollte ich noch wissen?

Inhaber einer Blauen Karte EU, die diese seit 18 Monaten besitzen, haben das Recht, in einen anderen EU-Staat (Ausnahme: Großbritannien, Irland und Dänemark) weiterzuwandern. Dies ist in fast allen EU-Staaten ohne Beantragung eines Visums möglich. Zudem darf sich der Inhaber der Blauen EU Karte bis zu 12 Monate außerhalb der EU aufhalten, ohne das Aufenthaltsrecht in Deutschland bzw. der EU zu verlieren.