Seiteninhalt

Jugendberufshilfe in Pro-Aktiv-Centren

Jugendliche fühlen sich von der Gesellschaft oftmals ausgegrenzt und resignieren angesichts scheinbar unlösbarer Problemstellungen. Das Pro-Aktiv-Center, abgekürzt PACE und englisch ausgesprochen, erarbeitet gemeinsam mit dem Jugendlichen und ggf. mit deren Eltern oder Ansprechpartnern anderer Institutionen einen Weg aus der scheinbar perspektivlosen Situation.

Dieses ist folgendermaßen aufgeteilt:

Intensive Beziehungsarbeit und ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungsangebot machen es möglich, den Teilnehmer auf seinen ganz individuellen Weg in die berufliche Integration zu begleiten und zu stärken.

Das Angebot ist freiwillig und kostenlos, aber nicht unverbindlich. Wer Hilfe benötigt, bekommt beim Fachdienst Jugendarbeit, Sport der Stadt Celle ein institutionsübergreifendes Angebot ohne zeitliche Beschränkung.
Neben der allgemeinen Beratung und Unterstützung ist die Teilnahme an einem dreistufigen Phasenmodell möglich. 

Hilfe gibt es für junge Menschen von 14 bis 27 Jahren, die...

  • keinen Hauptschulabschluss haben
  • keinen Ausbildungs- und Praktikumsplatz finden
  • ihre Ausbildung abbrechen mussten
  • keinen Job finden

Wir beraten und begleiten kostenlos...

  • bei der Berufsfindung
  • bei Bewerbungen
  • beim Umgang mit Behörden
  • bei persönlichen Problemen
  • bei Abschlüssen

Wir stellen euch Kontakte zu sozial engagierten Arbeitgebern her...

  • ...für Praktika, Ausbildung und Arbeit
Einfach anrufen und einen Termin vereinbaren!

Das Projekt wird gefördert durch:

Was sollte ich noch wissen?

Die NBank ist Bewilligungsstelle und unterstützt die Träger der Pro-Aktiv-Centren durch fachliche Begleitung, Regionaltreffen und Jahrestagungen. Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (LAG JAW) bietet für die Fachkräfte der Pro-Aktiv-Centren Fortbildungen an und informiert über aktuelle Themen der Jugendberufshilfe.