Seiteninhalt
27.04.2021

Größte Fahrzeugflotte bald noch sicherer unterwegs: Abbiegeassistenten für Celler Feuerwehr

CELLE. „Wir gehen mit gutem Beispiel voran“, versprach Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge Anfang Dezember vergangenen Jahres. Er meinte damit die Umrüstung der Fuhrparks der Stadt und ihrer Tochterunternehmen mit Abbiegeassistenten. Und das Ziel, alle Lkw ab 7,5 Tonnen entsprechend auszurüsten, rückt in greifbare Nähe. Vorher gilt es noch, die größte Flotte der Stadt auszustatten: Im Herbst dieses Jahres sollen 35 von 39 Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr mit den Sicherheitssystemen bestückt sein. Für den OB ist das so besonders wichtig, da eine familienfreundliche Stadt selbstverständlich ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der schwächsten Verkehrsteilnehmer legt.

„Wir sind mit unseren Fuhrparks im ´Kampf gegen den toten Winkel` auf einem guten Weg“, so Nigge. Begonnen beim Grünbetrieb, der seine Großfahrzeuge nicht nur mit Sicherheitsassistenten ausgestattet hat, sondern auch offizieller Sicherheitspartner der Aktion Abbiegeassistent des Bundesverkehrsministeriums ist. Auch der Bauhof geht mit seinen drei Lkw mittlerweile auf Nummer sicher. Zuletzt hatte die Stadtentwässerung ihre vier Reinigungsfahrzeuge für Kanäle und Straßenabläufe entweder nachgerüstet oder bei neu zu beschaffenden gleich auf die nötige Ausstattung mit den Sicherheitssystemen geachtet.

Nun ist die Feuerwehr an der Reihe. Die nötigen Ausschreibungen sind bereits auf den Weg gebracht, so dass nach Auswertung und Prüfung der Angebote voraussichtlich Anfang Juni die Aufträge vergeben werden können. Anschließend haben die Anbieter 16 Wochen Zeit, die Fahrzeuge nachzurüsten. Dazu Jann Brüsting, Abteilungsleiter Abwehrender Brandschutz im Rathaus: „Im Idealfall sind somit Ende Oktober 35 von 39 Fahrzeugen der Feuerwehr noch sicherer zu ihren Einsatzorten unterwegs. Drei Fahrzeuge werden 2023 neu beschafft und fahren demnach gleich mit dem Sicherheitssystem auf den Hof. Ein weiteres wird ohnehin in absehbarer Zeit außer Dienst gestellt.“

Und auch bei den Ortswehren tut sich was. Die Scheuener Blauröcke können sich bereits im Mai über ein nigelnagelneues Löschgruppenfahrzeug 10 freuen. Dieses kommt natürlich nicht ohne Abbiegeassistenten daher.

„Wir haben ein waches Auge auf Fußgänger und Radler“, beschreibt der OB abschließend die Intention der Stadt, die er auch diesmal mit dem Appell an Unternehmen und Speditionen verbindet, dem Beispiel zu folgen. „Es ist hinlänglich bekannt, welch´ gute Dienste die Abbiegeassistenten leisten. Eine Investition in diese Systeme ist immer eine Investition in die Sicherheit auf unseren Straßen und das Wohlergehen der Menschen unserer Stadt.“


Quelle: Pressestelle