Seiteninhalt

Eigenbetrieb Celler Zuwanderungsagentur

Im Mai 2016 wurde die Celler Zuwanderungsagentur gegründet mit der Idee, alle Aufgaben rund um die Unterbringung und Versorgung der geflüchteten Menschen in einer Organisation zu bündeln.

Kernaufgaben der Zuwanderungsagentur sind: (1) Betreiben einer zentralen Unterkunft für Geflüchtete an der Hohen Wende, (2) die Unterbringung, Versorgung und Beratung von Geflüchteten in der Stadt und (3) die Integration durch Bildung und Arbeitsmarktintegration. Ausgenommen hiervon sind die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die vom Landkreis Celle betreut werden. Die Zuwanderungsagentur arbeitet in Netzwerken mit allen Haupt- und Ehrenamtlichen in der Stadt zusammen, die als Zielgruppe Geflüchtete haben. Im Rahmen ihrer sozialen Arbeitskonzepte hat die Zuwanderungsagentur in den Stadtteilen, in denen vermehrt Geflüchtete in Wohnungen untergebracht sind, Treffpunkte eingerichtet und ist regelmäßig zur Beratung vor Ort. 

Die Belange der Zuwanderungsagentur werden in einem eigenen Ausschuss, dem sogenannten Betriebsausschuss, mit den Vertreterinnen und Vertretern des Rates behandelt. Die Sitzungen des Ausschusses stehen allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Celle offen.

Weitere Informationen

Insgesamt arbeiten in der Zuwanderungsagentur derzeit 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die meisten sind Sozialarbeiterinnen und -arbeiter, Verwaltungskräfte oder Hausmeister, Sprachmittlerinnen und –mittler sowie Reinigungs- und Küchenkräfte. An der Hohen Wende arbeitet zusätzlich ein externer Security-Service. Das Team der Zuwanderungsagentur wird von vielen Ehrenamtlichen unterstützt, insbesondere von der Ehrenamts-Plattform „CelleHilft“.

Unterkunft Hohe Wende

Die Stadt Celle hat eine Vereinbarung mit dem Land Niedersachsen getroffen, eine Außenstelle der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen – Standort Braunschweig für geflüchtete Menschen zu betreiben, die noch keiner Kommune zugewiesen wurden. Für die Aufgabe der Betreuung und Unterbringung werden abgetrennte Teile einer ehemaligen britischen Kaserne an der Hohen Wende genutzt, die nun in der Verantwortung der Celler Zuwanderungsagentur liegen.

Zentrale Anlaufstelle für Geflüchtete (ZAS)

Kernaufgabe der bereits seit 2015 aktiven Zentralen Anlaufstelle für Geflüchtete (ZAS) ist die Aufnahme und Unterbringung sowie die Beratung und Betreuung der Celle zugewiesenen Geflüchteten. Die ZAS verfolgt das Ziel, dass sich die schutzsuchenden Menschen möglichst schnell und gut in die Celler Gesellschaft integrieren.

Dies wird unter anderem durch folgende Angebote gefördert:

  • Beratung von Geflüchteten in der ZAS und in den Celler Stadtteilen zu sämtlichen Themen des Lebens. Insbesondere Wohnen, Einkommen, Gesundheit, Bildung, Arbeit, Soziales usw.
  • Koordination, Begleitung und Beratung der ehrenamtlich engagierten Unterstützerinnen und Unterstützer
  • Netzwerkarbeit mit allen Akteuren im Stadtgebiet
  • Unterbringung

Hierfür ist in der ZAS ein multiprofessionelles und interkulturelles Team aus der Verwaltung, Sprachmittlerinnen und -mittlern, Hausmeistern und Sozialarbeiterinnen bzw. Sozialarbeitern eingesetzt.

Sprechzeiten im Maschweg 2, 29227 Celle

Montag – Donnerstag 09:00 – 12:00 Uhr
Montag – Donnerstag 13:30 – 16:00 Uhr
Freitag 09:00 – 13:00 Uhr

Beratungszeiten in den Stadtteilen

Café Come In, Königsbergerstr. 47
Donnerstag, 15:00 – 17:00 Uhr

Infopoint Klein Hehlen, Händelstr. 2
Mittwoch, 13:00 – 16:00 Uhr

Caritaspoint, Nordfeld 24, Vorwerk
Montag, 13:00 – 15:00 Uhr

Bildungsmanagement

Das Bildungsmanagement entwickelt und initiiert in der Stadt Bildungsangebote für Geflüchtete. Zudem werden Projekte zur gesellschaftlichen Teilhabe, zum Schutz vor Diskriminierung und Gewalt sowie zur Arbeitsmarktqualifizierung und Beschäftigungsaufnahme durchgeführt. Dies geschieht in Netzwerken mit dem Landkreis, Jobcenter und der Arbeitsagentur, regionalen und überregionalen Bildungsträgern, sozialen Institutionen, Kirchen, der Wirtschaft, dem Handwerk sowie Ehrenamtlichen. Zudem werden Fördergelder eingeworben. Das Bildungsmanagement verfolgt einen partizipativen Ansatz, die Geflüchteten werden an der Entwicklung und Umsetzung der Projekte beteiligt.

"Landkarte Integration" zur Unterstützung Geflüchteter

Die Landkarte Integration erfasst Kurse und andere Angebote sowohl für Geflüchtete als auch für Menschen und Institutionen, die Geflüchteten zur Seite stehen, sie begleiten und/oder beraten. Die Übersicht soll zu mehr Transparenz beitragen, das Auffinden gesuchter (Bildungs-)Angebote erleichtern und Bedarfslücken zeigen.

Aktuelles

25. Mai 2018

UNICEF macht Fallstudie über kinderfreundliche Orte in Celle »

Erste Früchte aus dem Gewaltschutzprogramm: Celle ist beispielhaft für Gewaltschutz und kinderfreundliche Orte UNICEF dokumentiert im Sommer 2018 bundesweit in drei Fallstudien die ... mehr

Projekte und Programme in der Zuwanderungsagentur der Stadt Celle

Newsletter der Zuwanderungsagentur




 

Bei der Anmeldung zum Bezug dieses Newsletters werden die von Ihnen angegebenen Daten ausschließlich für diesen Zweck verwendet. Abonnenten können auch über Umstände per E-Mail informiert werden, die für den Dienst oder die Registrierung relevant sind (Beispielsweise Änderungen des Newsletterangebots oder technische Gegebenheiten).

Für eine wirksame Registrierung benötigen wir eine valide E-Mail-Adresse. Um zu überprüfen, dass eine Anmeldung tatsächlich durch den Inhaber einer E-Mail-Adresse erfolgt, setzen wir das „Double-opt-in“-Verfahren ein. Hierzu protokollieren wir die Bestellung des Newsletters für einen Zeitraum von 30 Minuten nach Eintragung, den Versand einer Bestätigungsmail und den Eingang der hiermit angeforderten Antwort. Weitere Daten werden nicht erhoben. Die Daten werden ausschließlich für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten und ihrer Nutzung für den Newsletterversand können Sie jederzeit widerrufen. Senden Sie uns Ihren entsprechenden Wunsch bitte per E-Mail .

Newsletter abonnieren