Seiteninhalt

Coronavirus: Informationen für Celler Unternehmen - Ansprechpartner und Unterstützungsmöglichkeiten


Wichtig: Erster Ansprechpartner bei der Beantragung der Soforthilfen ist die NBank, KfW-Förderungen werden weiterhin über die Hausbanken abgewickelt.


Grafische Übersicht der derzeitigen Corona-Förderinstrumente *

* in der Übersicht des Bundesfinanzministeriums nicht dargestellt ist die Soforthilfe des Landes für kleine Unternehmen (11-49 beschäftigte) und die Landeskredite für kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen


Außerordentliche Wirtschaftshilfe im Dezember

Mit einem voraus. Finanzvolumen i. H. v. ca. 4,5 Mrd. Euro pro Woche der Förderung sollen im Rahmen einer Umsatzerstattung weiterhin Unternehmen, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen unterstützt werden, die direkt, indirekt und mittelbar indirekt von der Verlängerung der Schließungen bis zum 20. Dezember 2020 betroffen sind.

Entsprechend der derzeitigen Planungen sollen sich die Fördereckdaten an der Novemberhilfe orientieren (s. Euro-Office Info vom 26.11.2020):

  • Förderhöhe: Bis zu 75 % des Umsatzes aus Dezember 2019 anteilig für die Anzahl an Tagen der Schließung im Dezember 2020
  • Beihilferechtliche Grundlage:
    • Bis 1 Mio. Euro Kleinbeihilfenregelung und de-minimis-Verordnung
    • Zwischen 1 und 4 Mio. Euro Bundesregelung Fixkostenhilfe
    • Über 4 Mio. Euro weitere Abstimmungen mit der EU-Kommission erforderlich
  • Antragsverfahren: Über die IT-Plattform der Überbrückungshilfe mithilfe eines prüfenden Dritten bzw. im Falle von Soloselbstständigen mit einer beantragten Fördersumme von max. 5.000 Euro direkt (s. www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de)
  • Start der Dezemberhilfe: Aktuell laufen die Vorbereitungen, eine genaue zeitliche Aussage ist derzeit noch nicht möglich.

Überbrückungshilfe III

Mit der Euro-Office Info vom 30.10.2020 informierten wir Sie bereits über die geplante Verlängerung der Überbrückungshilfe für den Zeitraum Januar bis Juni 2021 (sog. Überbrückungshilfe III).

Nach derzeitigem Stand soll diese Hilfe folgendermaßen erweitert werden:

  • Ausweitung der Antragsberechtigung auf Unternehmen bis max. 500 Mio. Euro Jahresumsatz (d. h. Wegfall der Beschränkung auf kleine und mittlere Unternehmen) 
  • Erweiterung des Zugangs zur Überbrückungshilfe für Unternehmen, die Umsatzrückgänge von mind. 40 % in den Monaten November und Dezember 2020 im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat zu verzeichnen haben und denen kein Zugang zur November- und/oder Dezemberhilfe gewährt wird
  • Erhöhung der Fördersumme auf max. 200.000 Euro pro Monat
  • Erweiterung des Katalogs der förderfähigen Kosten
  • Ergänzung um das Instrument der Neustarthilfe (s. Euro-Office Info vom 16.11.2020)
  • Möglichkeit der direkten Antragstellung (ohne prüfenden Dritten) für Soloselbstständige bis 5.000 Euro
  • Ermöglichung u. a. von Bonuszahlungen für Kulturveranstaltungen mit einem Sonderfonds für die Kulturbranche. Details hierzu werden derzeit noch ausgearbeitet.

Weitere Informationen im Rahmen der außerordentlichen Wirtschaftshilfe bzw. der Überbrückungshilfe stehen hier zur Verfügung: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.


Außerordentliche Wirtschaftshilfe (Novemberhilfe)

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) haben die Förderkonditionen für die außerordentliche Wirtschaftshilfe (Novemberhilfe) veröffentlicht. Antragsberechtigt sind auch kommunale Unternehmen, die von der Schließung betroffen sind, wie z. B. in besonderem Maße die Kultur- und Veranstaltungseinrichtungen. Dieser Punkt wurde vom Deutschen Städtetag ebenso eingefordert wie eine umfassende Hilfe für alle von den aktuellen Schließungen betroffenen Wirtschaftsbereiche einschließlich der Kulturschaffenden und -einrichtungen.


Programm: Überbrückungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – 2. Förderphase

Zielgruppe: Kleine und mittlere Unternehmen und Organisationen aus allen Wirtschaftsbereichen, darunter auch Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, unabhängig von ihrer Rechtsform, die dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind (bspw. Jugendbildungsstätten, überbetriebliche Berufsbildungsstätten, Familienferienstätten).

Fördergegenstand: Fortlaufende, im Förderzeitraum anfallende vertraglich begründete oder behördlich festgesetzte und nicht einseitig veränderbare Fixkosten (bspw. Miete und Pachten, Zinsaufwendungen für Kredite und Darlehen, Kosten für Auszubildende, Ausgaben für Elektrizität, Wasser, Heizung, Reinigung und Hygienemaßnahmen, etc.)
Förderfähig sind zudem die anfallenden Beratungsleistungen des Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers und vereidigten Buchprüfer.

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de 

www.ihk.de/corona/ueberbrueckungshilfe 


Programm: Neustart Niedersachsen, Investition

Zielgruppe: Unternehmen aus allen Bereichen der gewerblichen Wirtschaft (insbesondere auch Zuliefererbetriebe der Automobilindustrie).

Fördergegenstand: Investitionsvorhaben von Unternehmen, die Beschäftigung absichern und durch Arbeits- und Prozessoptimierung einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, um ihre Zukunftsfähigkeit zu erhöhen.
Förderfähig sind Ausgaben für Investitionsgüter, deren gewöhnliche Nutzungsdauer mind. fünf Jahre beträgt sowie die Anschaffung von Kraftfahrzeugen mit Straßenzulassung.

www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Neustart-Niedersachsen-Investition/ 


Programm: Neustart Niedersachsen, Innovation

Zielgruppe: Unternehmen aus allen Bereichen der gewerblichen Wirtschaft (insb. auch der Automobilwirtschaft und ihrer Zulieferbetriebe.)

Fördergegenstand: Innovationsvorhaben, bei denen mithilfe von eigenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ein neues oder verbessertes vermarktbares Produkt, Produktionsverfahren oder eine entsprechende Dienstleistung entwickelt oder weiterentwickelt werden soll, das oder die jeweils den unternehmensbezogenen Stand der Technik übersteigt und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens erhöht.

www.nbank.de/Unternehmen/Innovation/Neustart-Niedersachsen-Innovation/ 


Programm: Innovationsgutscheine

Zielgruppe: KMU aus allen Bereichen der gewerblichen Wirtschaft (insb. Auch der Automobilwirtschaft und ihrer Zulieferbetriebe.

Fördergegenstand: Innovationsgutscheine für KMU für die Inanspruchnahme von Forschungsinfrastruktur, um Innovationsvorhaben als experimentelle Entwicklungen zu erleichtern, bei denen mithilfe von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ein neues oder verbessertes vermarktbares Produkt, Produktionsverfahren oder eine entsprechende Dienstleistung entwickelt oder weiterentwickelt werden soll, das oder die jeweils den unternehmensbezogenen Stand der Technik übersteig (Förderfähig sind Leistungen externer Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen).

www.nbank.de/Unternehmen/Innovation/Innovationsgutscheine/ 


Programm: Bundesprogramm „go-digital“

Zielgruppe: Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks.

Fördergegenstand: Individuelle Beratung bei der Umsetzung von Homeoffice-Lösungen (bspw. Einrichtung spezifischer Software und Konfiguration existierender Hardware).

www.bmwi-go-digital.de 


Programm: Ausfallhonorare für Künstler (BKM)

Zielgruppe: Freiberufliche Künstler

Fördergegenstand: Honorare für ausgefallene Engagements freiberuflicher Künstler, die bis zum Stichtag 15. März 2020 vereinbart wurden.

www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/staatsministerin-fuer-kultur-undmedien/ aktuelles/bundermoeglicht-ausfallhonorare-in-der-coronakrise-gruetters-allemoeglichkeiten-ausschoepfen--1749266


Programm: Niederschwellige Investitionen des von der COVID-19 Pandemie betroffenen Gaststättengewerbes

Zielgruppe: Unternehmen des Gaststättengewerbes im Haupterwerb

Fördergegenstand: Investitionsvorhaben, die einer nachhaltigen Betriebsführung in ökologischer,
ökonomischer und/oder sozialer Hinsicht dienen oder bestehende Arbeitsprozesse optimieren und damit Arbeitsplätze und/oder den Weiterbetrieb des Unternehmens sichern.

  • Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen
  • sonstige Modernisierungsmaßnahmen, insb. Maßnahmen zur Anpassung des Innen- und Außenbereichs an pandemiespezifische Belange, bspw. zur technischen Modernisierung (Lüftungs-, Hygiene- oder Spül- und Küchentechnik, Outdoorheizkonzepte) oder Maßnahmen des vorbeugenden Hygieneschutzes (z.B. Trennwände).

www.nbank.de 


Programm: Niedersachsen-Schnellkredit

Zielgruppe: Freiberuflich Tätige und Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigen

Fördergegenstand: Kurzfristiger Liquiditätsbedarf, bspw. Laufende Betriebskosten, Löhne und Gehälter, planmäßiger Kapitaldienst sowie Investitionen.

www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Niedersachsen-Schnellkredit/ 


Programm: KfW-Schnellkredit für den Mittelstand (KfW-Sonderprogramm 2020)

Zielgruppe: Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmer und Freiberufler

Fördergegenstand: Investitionen und Betriebsmittel

www.kfw.de/078 


Programm: KfW-Unternehmerkredit (KfW-Sonderprogramm 2020)

Zielgruppe: Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmer und Freiberufler

Fördergegenstand: Investitionen und Betriebsmittel

www.kfw.de/037 


Programm: ERP-Gründerkredit – Universell (KfW-Sonderprogramm 2020)

Zielgruppe: Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmer und Freiberufler, Existenzgründer und Unternehmensnachfolger.

Fördergegenstand: Investitionen und Betriebsmittel

www.kfw.de/073 


Programm: Großbürgschaftsprogramm des Bundes

Zielgruppe: Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Fördergegenstand: Betriebsmittel- und Investitionsfinanzierungen

www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/Foerderprogramm/Bund/BMWi/buergschaften-laenderbund.html 


Programm: Überbrückungshilfe Gaststättengewerbe

Zielgruppe: Unternehmen des Gaststättengewerbes im Haupterwerb, die ihre Geschäftstätigkeit infolge der COVID-19-Pandemie vollständig oder in wesentlichen Teilen einstellen mussten.

Fördergegenstand: Überbrückungshilfe für die im Förderzeitraum (September 2020 bis Dezember 2020) anfallenden Fixkosten (bspw. Miete, Pachten, Ausgaben für Elektrizität, Wasser, Heizung, Reinigung, Hygienemaßnahmen, Kosten für Auszubildende, etc.).

www.nbank.de 

(Erst nach Verabschiedung der Richtlinie)


Programm: Digitalisierungsberatung für kleine und mittlere Unternehmen des Einzelhandels

Zielgruppe: Förderbegünstigte: kleine und mittlere Unternehmen des Einzelhandels, die ihren Sitz und mind. ein stationäres Einzelhandelsgeschäft in Niedersachsen haben (Gründung vor dem 01.03.2020).

Fördergegenstand: Fachliche Beratung des begünstigten Einzelhandelsunternehmens durch ein autorisiertes Beratungsunternehmen in Digitalisierungsfragen (Standortbestimmung, Potentialanalyse, Handlungsempfehlungen).

www.nbank.de 

(Erst nach Verabschiedung der Richtlinie)

Quelle: Pressestelle