Seiteninhalt

Coronavirus: Informationen für Celler Unternehmen - Ansprechpartner und Unterstützungsmöglichkeiten


Wichtig: Wichtig: Erster Ansprechpartner bei der Beantragung der Soforthilfen ist die NBank, KfW-Förderungen werden weiterhin über die Hausbanken abgewickelt.

Grafische Übersicht der derzeitigen Corona-Förderinstrumente *

* in der Übersicht des Bundesfinanzministeriums nicht dargestellt ist die Soforthilfe des Landes für kleine Unternehmen (11-49 beschäftigte) und die Landeskredite für kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen

Soforthilfen für Unternehmer über die NBank

Soloselbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten über die „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmer und Soloselbstständige“ der NBank einen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro. Unternehmen und Freiberufler mit 11-49 Beschäftigten können über die „Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen" der NBank einen Zuschuss von bis zu 25.000 Euro beantragen. Die Verwendung persönlicher oder betrieblicher Rücklagen ist nicht mehr notwendig! Eine Deckung der Lebenshaltungskosten ist in beiden Förderungen ausgeschlossen und muss im Bedarfsfall über die Grundsicherung nach ALGII erfolgen.
Hinweis: sollten Sie eine Förderung vor dem 01.04. beantragt haben, besteht die Möglichkeit, nachträglich zusätzliche Bundesfördermittel über die NBank zu beantragen!

Darüber hinaus stellt das Land Niedersachsen kurzfristig Landeskredite von bis zu 50.000 Euro pro Fall als Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen zur Verfügung. Diese Liquiditätshilfe wird direkt von der NBank vergeben, es müssen keine Sicherheiten erbracht werden und die ersten 2 Jahre sind zins- und tilgungsfrei.

Weitere tagesaktuelle Informationen und Ansprechpartner unter:

Kreditprogramme der KfW über die Hausbank

Bei einer finanziellen Schieflage aufgrund der Corona-Krise können Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler bei der jeweiligen Hausbank Kredite für Investitionen und Betriebsmittel beantragen, sofern diese bis zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren.

  • KfW-Kredit für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind
    • Wenn Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen, übernimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank.
      • Für große Unternehmen bis zu 80 % Risikoübernahme
      • Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 % Risikoübernahme
  • KfW-Kredit für junge Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind
    • Wenn Ihr Unternehmen mindestens 3 Jahre am Markt aktiv ist, können Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen. Dabei übernimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank. Das erhöht Ihre Chance, eine Kreditzusage zu erhalten.
      • Für große Unternehmen bis zu 80 % Risikoübernahme
      • Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 % Risikoübernahme
    • Wenn Ihr Unternehmen weniger als 3 Jahre am Markt aktiv ist, können kleinere und mittlere Unternehmen und große Unternehmen ebenfalls einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen.

Weitere tagesaktuelle Informationen und Ansprechpartner unter:

Bürgschaften über die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB)

  • Das Land hat seinen Bürgschaftsrahmen auf 3 Mrd. Euro erhöht. Die NBB (www.nbbhannover.de) verbürgt Hausbankkredite für nahezu alle Branchen bis zu einer Größenordnung von 2,5 Mio. Euro, davon bis zu 240.000 Euro im Expressverfahren innerhalb weniger Tage. Auch für diese Bürgschaften sind die Hausbanken erster Ansprechpartner.

Zuschüsse für Unternehmensberatung über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

  • Das BAFA gewährt Zuschüsse zur Unternehmensberatung, insbesondere auch Beratungsförderung für Unternehmen in Schwierigkeiten.
  • Ziel der Beratungsförderung für Unternehmen in Schwierigkeiten ist es mittels Beratungsunterstützung die wirtschaftliche Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Dabei werden Beratungskosten bis zu einer Höhe von 3.000 Euro mit 90 Prozent gefördert.
  • nbank.de/Unternehmen 
  • deutschland-startet.de/foerderung-know-how/

Kurzarbeitergeld (KUG) über die Agentur für Arbeit

  • Gesetzliche Grundlage bildet § 95 SGB III
  • Mit Wirkung zum 01. März 2020; befristet bis 31.Dezember 2020
  • Anzeige und Abrechnung der Kurzarbeit bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Anspruch auf KUG besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Der Bezug von KUG ist bis zu 12 Monate möglich.
  • Anspruchsberechtigt sind ab sofort auch Leiharbeitnehmer.

Weitere tagesaktuelle Informationen und Ansprechpartner unter:

Quelle: Pressestelle