Hauptmenü
Inhalt

Deutsches Erdölmuseum

Museen/Sammlungen · Wietze

Das Deutsche Erdölmuseum in »Klein Texas«

In Wietze steht die Wiege der deutschen Erdölindustrie. Bereits seit Mitte des 17. Jahrhunderts gewann man hier Schweröl aus obertägigen "Teekuhlen", das als Schmier- und Heilmittel Verwendung fand. 1858/59 wurde eine der ersten Erdölbohrungen weltweit abgeteuft. 1899 setzte dann ein regelrechter Erdölboom ein. 1909 stammten fast 80% der deutschen Erdölproduktion aus Wietze. 1920 ging sogar ein Erdölbergwerk in Betrieb, das bei Schließung 1963 über fast 100 Kilometer Streckenlänge verfügte. Schon 1930 gab es im Gemeindegebiet fast 2000 Bohrlöcher. Innerhalb nur weniger Jahre war aus dem einst beschaulichen kleinen Heidedorf - zum Bedauern des Heidedichters Hermann Löns - ein Industriestandort geworden.

Begeben Sie sich auf eine Reise in die spannende Geschichte des Schwarzen Goldes und erkunden ein Teilstück des alten Wietzer Ölfelds mit seinen zahlreichen originalen funktionsfähigen technischen Relikten!




Weitere Bilder

Kontakt

Deutsches Erdölmuseum
Schwarzer Weg 7-9
29323 Wietze

Telefon: +49 5146 92340
Fax: +49 5146 92341

Webseite: http://www.erdoelmuseum.de/
eMail: info@erdoelmuseum.de

Eigenschaften

  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • für Familien
  • für Individualgäste
  • Senioren geeignet
  • für Kinder (6-10 Jahre)
  • für Kinder (ab 10 Jahre)
  • Deutsch
  • Englisch
  • WC-Anlage
  • Wickelraum

Öffnungszeiten

Montag
10:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag
10:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch
10:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag
10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag
10:00 bis 17:00 Uhr
Samstag
10:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag
10:00 bis 17:00 Uhr

März bis November
Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
(An Feiertagen auch montags geöffnet)

Juli und August
Montag bis Sonntag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Einlass bis 1 Stunde vor Schließung

(Aus besonderem Anlass kann das Museum auch außerhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage besichtigt werden.)