Seiteninhalt
14.02.2019

Großbaustelle Nordwall - Arbeiten im Zeitplan

CELLE. Wie geht es eigentlich am Nordwall voran? Eine Frage, die sich sicherlich viele Cellerinnen und Celler stellen, die täglich rund um die Großbaustelle an der Kreuzung zur Wehlstraße unterwegs sind. Die gute Nachricht gleich vorab: Auch, wenn wetterbedingt einige Tage nicht gearbeitet werden konnte, ist nach gegenwärtigem Stand davon auszugehen, dass die wesentlichen Arbeiten wie vorgesehen bis Ende Juni abgeschlossen werden können.

Was und woran wird derzeit gebaut?

Da ist zum einen die Stützwand am Nordwall. Sie ist mittlerweile betoniert. Aktuell werden Ausschalarbeiten vorgenommen, danach folgt das Einschalen des Gesimses und anschließend wird die Fläche vor der Stützwand wiederhergestellt. Parallel hierzu laufen noch Arbeiten zur Sanierung des Stadtgrabens zwischen Bergstraße und Nordwall. An der Unterstromseite sind diese weitgehend abgeschlossen. An der Oberstromseite wird zurzeit der Schlamm ausgeräumt, bevor es dann mit der Betonsanierung weitergeht.

Kanalbau

Der am 19. November begonnene Kanalbau ist in Teilen abgeschlossen. Das heißt, die Regen- und Schmutzwasserkanäle nebst den Hausanschlüssen wurden im Einmündungsbereich der Fritzenwiese erneuert. Zurzeit finden Kanalbauarbeiten im Bereich Im Kreise statt. Danach geht es am Nordwall im Abschnitt zwischen Fritzenwiese und Stadtgraben weiter.

Ampelanlage

Die alte Ampelanlage im Kreuzungsbereich ist außer Betrieb. An der Einmündung Herzog-Ernst-Ring wurde eine Baustellensignalanlage für Fußgänger und Fahrradfahrer eingerichtet. Momentan stehen vorbereitende Arbeiten im Bereich der neuen Maststandorte der Signalgeber auf dem Plan.


Straßenbau

Nachdem die Arbeiten im Untergrund abgeschlossen sind, beginnt der Straßenbau im Einmündungsbereich der Fritzenwiese. Hier geht es voraussichtlich in der 9. Kalenderwoche mit dem Setzen der Borde und Gossen los. Zunächst werden die Nebenanlagen hergestellt, im Anschluss dann der Fahrbahnbereich.

Bauablauf/Verkehrsführung

Nachdem die wesentlichen Arbeiten im Bereich des nördlichen Baufeldes abgeschlossen sind, wird der fließende Verkehr auf die nördlichen Flächen verlegt. Dann beginnen die Arbeiten im südlichen Bereich. Die bisherigen Verkehrsbeziehungen, das heißt die Einbahnstraßenregelung von der Blumlage über Nordwall in die Innenstadt sowie die Einbahnstraßenregelung von der Blumlage in die Wehlstraße, ändern sich hierdurch nicht. Anders bei der Fritzenwiese: diese kann dann wieder direkt anfahren werden. Wenn es soweit ist, wird die Verwaltung rechtzeitig über die Medien informieren.

Quelle: Pressestelle