Seiteninhalt
08.04.2019

Dünne Schichten im Kalteinbau - Stadt beginnt jährliche Straßenunterhaltung

CELLE. Im Frühling startet die Stadtverwaltung wieder Unterhaltungsmaßnahmen an verschiedenen Straßen im Stadtgebiet. Die sogenannten „dünnen Schichten im Kalteinbau“ tragen zur Werterhaltung und Lebensverlängerung der Straßen bei. Beginn ist – je nach wetterlage- voraussichtlich ab Dienstag, 16. April.

Die Arbeiten werden durch Halteverbotsschilder angekündigt und dauern im Regelfall - je nach Fläche - ein bis zwei Tage. Vorhandene Fahrbahnmarkierungen werden im Vorfeld abgefräst. Zum Aufbringen der dünnen Schicht wird die Fahrbahn gründlich gereinigt, werden angrenzende Gossen, Schächte und Schieber durch Abkleben geschützt. Danach folgt der zweischichtige Einbau der dünnen Schicht.
Grundstückszufahrten und von den betroffenen Straßen abgehende Sackgassen können kurzzeitig nicht genutzt werden. Hier ist eine Absprache mit der Firma Possehl direkt vor Ort sinnvoll, um das Zeitfenster zu erfragen, an denen die Zufahrt nicht möglich ist. Da die Arbeiten sehr witterungsabhängig sind, kann es möglicherweise zu Terminverschiebungen durch Regen und Feuchtigkeit kommen. Planmäßig sollen die Arbeiten nach rund drei Wochen abgeschlossen sein.


In folgenden Straßen finden arbeiten statt:
Ungerstraße
Waldweg (von der Heinrich-Albertz-Straße bis zur Grupenstraße)
Ondermarkstraße (von der Hildebrandtstraße bis zur Straße Waldweg)
Grupenstraße (vom Waldweg bis zur Hildebrandtstraße)
An der Beeke
Dorfstraße (Sackgasse abgehend von der Straße Bremer Weg)
Kopernikusstraße
Osterkamp
An der Maschkaserne
Sankt-Annen-Straße.

Während der Sperrung „An der Beeke“, voraussichtlich vom 16. bis 18. April (wenn das Wetter mitspielt), werden die Buslinien 9 und 900 beidseitig über Zugbrückenstraße und Bremer Weg umgeleitet. Die Haltestellen „Berlinstraße“ und „An der Beeke“ können nicht bedient werden.







Quelle: Pressestelle