Seiteninhalt
24.07.2019

Nordwall-Ausbau startet am 31. Juli - Vollsperrung voraussichtlich bis zum zweiten Quartal 2020

CELLE. Nachdem der erste Teilbauabschnitt des Äußeren Rings (Kreuzung Nordwall/Wehlstraße/Im Kreise/Fritzenwiese) fertiggestellt ist, starten nun ab dem 31. Juli die Arbeiten im zweiten Teilbauabschnitt des dritten und damit letzten Abschnitts. Dieser Bereich umfasst den Nordwall zwischen Theo-Wilkens-Straße/Schuhstraße und Neumarkt einschließlich der Knoten.

Die Baumaßnahmen beginnen mit der Erneuerung der Versorgungsleitungen im Bereich der Kreuzung Theo-Wilkens-Straße/Schuhstraße/Nordwall. Daran anschließend werden neue Schmutz- und Regenwasserkanäle verlegt, bevor dann die neuen Verkehrsanlagen für den Zwei-Richtungs-Verkehr im Nordwall hergestellt werden. Die Baustelle wandert hierbei in Richtung Neumarkt. 

Die erste Bauphase reicht bis in den Grundstücksbereich Nordwall 5. Im östlichen Teil des Nordwalls kann zur Einhaltung der Sicherheitsvorschriften nur unter Vollsperrung gearbeitet werden. Anlieger können ihre Grundstücke vom Neumarkt aus erreichen. Im westlichen Teil des Nordwalls steht dann mehr Arbeitsraum zur Verfügung, sodass voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 die Vollsperrung aufgehoben werden kann und der Verkehr einspurig im Nordwall in Richtung Neumarkt an der Baustelle vorbeigeleitet wird. Dafür hatte sich insbesondere Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge eingesetzt, dem die ursprünglich angedachte Lösung einer zweijährigen Vollsperrung ein „Dorn im Auge“ war. So wurde entsprechend umgeplant, sodass die Verkehrsteilnehmer nur rund 8 Monate diesen Bereich des Nordwalls meiden müssen.

Vollsperrung ab 30. Juli / Umleitungsregelungen

Mit Beginn der Vollsperrung am 30. Juli sind entsprechende Umleitungen ausgeschildert. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Hannover werden über die Hannoversche Heerstraße Richtung Wilhelm-Heinichen-Ring/L180 geleitet. Aus Richtung Braunschweig führt die Umleitung über die Altenceller Schneede/Wederweg/Hannoversche Heerstraße in Richtung Wilhelm-Heinichen-Ring/L180. Die Celler Innenstadt kann wie gewohnt aus allen Richtungen erreicht werden.

Rettungsweg führt durch die Schuhstraße

Fahrradfahrer können den Baustellenbereich über Schuhstraße/Hehlentorstraße umfahren, die Querung des Nordwalls im Bereich Theo-Wilkens-Straße/Schuhstraße für Fahrradfahrer bleibt möglich. Der Kreuzungsbereich Nordwall/Theo-Wilkens-Straße/Schuhstraße kann zunächst weiter von der Theo-Wilkens-Straße und Schuhstraße befahren werden. Sperrungen in diesem Bereich im Fortgang der Arbeiten werden rechtzeitig angekündigt. Wegen der Vollsperrung des Nordwalls führt der Rettungsweg für Einsatzfahrzeuge durch die Schuhstraße. Hierzu müssen einige Parkplätze gesperrt werden.

Linienführung der CeBus

Die CeBus Linie 14 wird infolge der bevorstehenden Bauarbeiten ab Schlossplatz als „Ringlinie“ über die Fritzenwiese und Nordwall zur Blumlage geführt. Alle Haltestellen werden einseitig bedient, sodass der Zustieg in Richtung Schlossplatz ab Fritzenwiese bis Hohe Lüchte an der stadtauswärts liegenden Fahrbahnseite erfolgt. Des Weiteren werden die Blumlage und der Herzog-Ernst-Ring halbstündlich im Wechsel bedient, sodass jeder Straßenzug eine stündliche Bedienung erfährt. Im weiterführenden Verlauf über die Altenceller Schneede, Burgstraße, 77er Straße, Hannoversche Straße und Mühlenstraße, werden alle auf dem Weg liegenden Haltestellen der Linien 5 und 500 mit bedient. Die Haltestellen „Altenceller Schneede“, „Peterskamp“ und „Galgenberg“ entfallen.

Der Zweckverband Abfallwirtschaft bittet die Baustellenanlieger darum, die Abfallbehälter an den Abfuhrtagen bis spätestens 7 Uhr bereit zu stellen.

Die Gesamtbauzeit für diese Maßnahme beträgt circa zwei Jahre!

Quelle: Pressestelle