Seiteninhalt
17.03.2020

Standesamt Celle informiert über Änderungen

CELLE - In diesen Tagen erreichen das Standesamt Celle viele Nachfragen von besorgten Brautpaaren. „Kann unsere Eheschließung wegen der Corona-Pandemie überhaupt stattfinden?“ oder „Wir wollen im Mai im Schloss heiraten, wird das dann möglich sein?“

Wie alle anderen Institutionen kann das Standesamt in dieser Phase keine Prognose abgeben. Aber es wird alles getan, um den Brautpaaren ihr Ja-Wort zu ermöglichen – wenn auch im kleinsten Kreise. Um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus so niedrig wie möglich zu halten, beschränkt sich daher die Zahl der Anwesenden bei der standesamtlichen Eheschließung ausschließlich auf das Brautpaar und die Standesbeamtin beziehungsweise den Standesbeamten.

Weitere Gäste wie Trauzeugen, Familienangehörige oder Freunde des Paares können nicht zugelassen werden. Auch steht das Residenzschloss Celle als Heiratsort derzeit nicht zur Verfügung.

Paare sollten daher überlegen, ob sie am geplanten Eheschließungstermin festhalten oder die Eheschließung verschieben möchten. Hinsichtlich eines möglichen Ersatztermins gilt es, die weitere Entwicklung zur Corona-Pandemie zu beobachten und unnötige Risiken oder Termindruck zu vermeiden. Denkbar wäre, die Hochzeit für das Jahr 2021 vorzusehen, um sich ohne Wenn und Aber auf den großen Tag vorbereiten zu können.

Für Terminverschiebungen und weitere Fragen zu diesem Thema stehen den Hochzeitspaaren die Standesbeamtinnen unter den Telefonnummern 05141/12-3411 und -3415 zur Verfügung.

Zu den täglichen Aufgaben des Standesamtes gehören außerdem Geburts- und Sterbefall-beurkundungen sowie das Ausstellen von Urkunden im Allgemeinen. Auch wenn das Standesamt Celle für den Publikumsverkehr geschlossen ist, sind weiterhin Mitarbeiter telefonisch und per E-Mail erreichbar. Für dringende Anfragen empfiehlt sich das Senden einer E-Mail an standesamt@celle.de. Urkundenanforderungen sind auch über die Online-Dienste unter www.celle.de möglich.

Quelle: Pressestelle