Seiteninhalt
07.04.2020

Gute Nachrichten für Radler: Fahrradoffensive nimmt wieder Fahrt auf

CELLE.- Pünktlich zum Start in die Fahrradsaison nimmt die Fahrradoffensive des Oberbürgermeisters im wahrsten Sinne des Wortes wieder Fahrt auf. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde in der Wittinger Straße, im Bereich zwischen Dörnbergstraße und Robert-Koch-Straße, ein Schutzstreifen in Fahrtrichtung Innenstadt markiert. Außerdem wurden Fahrradpiktogramme im Fahrbahnbereich aufgebracht.

In der Innenstadt werden zurzeit weitere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in den Bereichen Brandplatz, Stechbahn, Markt, Neue Straße, Poststraße und Bergstraße eingerichtet. Darüber hinaus sollen im Frühjahr neue Rotmarkierungen in einigen Straßeneinmündungen, insbesondere im Zuge der Braunschweiger Straße und der Hannoverschen Straße, für mehr Sicherheit sorgen.

„Ich freue mich, dass die Radverkehrsförderung konsequent fortgeführt wird und die Stadt Celle sich Schritt für Schritt weiter zur fahrradfreundlichen Kommune entwickelt. Die Fahrradoffensive ist aber längst noch nicht abgeschlossen, denn die Förderung des Fahrradverkehrs ist eine Daueraufgabe“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge.

Auf der Homepage der Stadt Celle steht nach wie vor ein Onlinefragebogen zur Verbesserung des Fahrradverkehrs zur Verfügung, dort können gern weitere Anregungen eingereicht werden. Bereits im vergangenen Jahr wurden auf diese Weise viele nützliche Hinweise an die Stadt herangetragen, aus denen etliche Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs abgeleitet wurden. Für ein Plus an Sicherheit wurden daher an der Trüllerstraße Bordsteine abgesenkt, Ampelschaltungen an der Hannoverschen Heerstraße/Wederweg angepasst und Schutzstreifen an der Wehlstraße markiert. Des Weiteren konnte die Doppelstock-Parkanlage am Bahnhof in Betrieb genommen und eine Fahrradluftpumpe am Alten Rathaus installiert werden. Weitere Projekte, wie die Einrichtung von Fahrradstraßen, werden zurzeit vorbereitet.

Quelle: Pressestelle