Seiteninhalt
31.07.2020

»Vorwärts immer!« - Seniorenkino startet in kleiner Runde

CELLE.- Gute Nachrichten für Kinobegeisterte: Am Dienstag, 1. September, geht das Seniorenkino wieder los! Mit der deutschen Komödie „Vorwärts immer!“ möchte das Kino einen Angriff auf die Lachmuskeln starten und damit etwas für die Gesundheit tun.

Worum geht`s?

„Vorwärts immer!“ spielt in den letzten Tagen der DDR. Der Schauspieler Otto Wolf (Jörg Schüttauf) ist mit den Proben eines geheimen Theaterstücks mit dem Titel „Vorwärts immer!“ beschäftigt, in dem er Erich Honecker spielen soll. Am Morgen des 9. Oktobers 1989 erfährt Wolf, dass die für den Abend geplante Regimegegner-Demo in Leipzig gewaltsam niedergeschossen werden soll. Da seine schwangere Tochter Anne sich auf dem Weg zu dieser Demonstration befindet, schmiedet Wolf einen Plan. Der echte Honecker befindet sich gerade auf der Jagd in Wandlitz und so schlüpft Wolf kurzerhand in die Rolle des Staatsoberhauptes, um den Schießbefehl abzuwenden.
Es beginnt ein Spiel auf Zeit, bei dem der Schauspieler auch Margot Honecker gefährlich nahekommt. Die Honecker-Verwechslungskomödie wirft einen humorvollen Blick auf die Ereignisse der Wendezeit. Jörg Schüttauf brilliert in einer Doppelrolle als echter und falscher Erich Honecker und wurde dafür mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.

Während der coronabedingten Auszeit wurde ein Konzept entwickelt, welches die Sicherheit der Besucher in den Vordergrund stellt und dennoch Freude aufkommen lassen soll. Im Zuge der Lockerungen hat sich das Team für eine begrenzte Besucherzahl entschieden. Anstelle von Kuchen wird jedem einzelnen Besucher etwas Gebäck an seinem jeweiligen Tischplatz zur Verfügung gestellt, sodass auch der Genuss während der Vorstellung nicht zu kurz kommt. „Wir finden die – wenn auch nicht ganz freiwilligen – Ideen und Lösungen durchaus charmant.“, so Gerhard Grote, Vorsitzender des Seniorenbeirates. „Für die Menschen ist die Zeit in netter Gesellschaft unglaublich wichtig. Selbstverständlich wissen wir, dass mit diesem Angebot nur ein kleiner Besucheranteil erreicht werden kann – aber immerhin ein Anfang.“, so Marie-Liese Weykopf vom Seniorenbeirat weiter. Sie muss es wissen, immerhin begleitet sie das Kino seit fast 15 Jahren. Der Seniorenbeirat sei sich der besonderen Verantwortung gegenüber den Ü60ern bewusst, sowohl in Sachen Fürsorge und Gesundheit, aber eben auch mit Blick auf einen lebendigen dritten Lebensabschnitt.


Die Teilnahme ist nur nach telefonischer Reservierung von maximal 2 Karten, am Mittwoch, 19. August, und am Donnerstag, 20. August, jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr, unter der Rufnummer 05141/12-8922 möglich. Die Tickets mit zugewiesener Platznummer sind dann am telefonisch vereinbarten Tag im Seniorenbeiratsbüro zu bezahlen und abzuholen. In diesem Zusammenhang werden die Personalien der Kinobesucher aufgenommen. All jene, die keinen Platz am Wunschtag erhalten haben, werden der Reihenfolge nach für die Folgeveranstaltung angerufen, sodass möglichst viele Kinointeressierte in den Genuss kommen. Besucher sollten sich auf die zum Kinostart geltenden Hygienebestimmungen einstellen.

Quelle: Pressestelle