Seiteninhalt

Auskunft über Schwermetallbelastungen in der Aue

Der seit dem 10. Jahrhundert stattfindende Bergbau im Harz hat zu einer großflächigen Belastung der dortigen Oberböden mit Schwermetallen geführt. Durch die Auswaschung der Schwebstoffe mit dem Regenwasser in die Gewässer und den anschließenden Transport über die Flusssedimente wurden die Flussgebiete der Innerste, der Leine, der Oker und der Aller mit den Schwermetallen Blei, Cadmium, Kupfer und Zink verunreinigt.
Die Belastungen finden sich nicht nur im Flusssediment wieder. Durch die immer wieder auftretenden Hochwässer hat eine Verteilung der schwermetallhaltigen Sedimente in der gesamten Flussaue stattgefunden.

Bitte achten Sie darauf, dass bei Bautätigkeiten im Überschwemmungsgebiet der Aller und einem geplanten Abtransport der überschüssigen Bodenmassen der Schwermetallgehalt im Boden vorab durch ein akkreditiertes Labor zu bestimmen ist. Auf Nachfrage nennen wir Ihnen gerne eine Auswahl von hier in der Region tätigen Laboren. Die Analysenergebnisse und der Nachweis der Entsorgung sind der zuständigen Unteren Abfallbehörde und in Kopie der Unteren Bodenschutzbehörde zuzusenden.

Die Flussauen der Aller im Stadtgebiet von Celle werden überwiegend als extensives Grünland genutzt. Dennoch ist es erforderlich, dass von Seiten der Landwirte durch Eigenkontrollmaßnahmen und die Einhaltung von bestimmten Verhaltensregeln besondere Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Verbraucher getroffen werden.

Zur Unterstützung der Landwirtschaft bei der Wahrnehmung der gesetzlich festgelegten Eigenverantwortung zur Herstellung sicherer Lebensmittel und Futtermittel wurden von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen im Jahr 2011 ein Merkblatt mit Anbauempfehlungen auf schwermetallbelasteten Böden sowie ein Merkblatt über eine Spezialberatung bei der nachhaltigen Produktion auf geschädigten Standorten erarbeitet. 

Die Merkblätter enthalten Informationen zu rechtlichen Grundlagen, z.B. bezüglich der Pflichten von Lebensmittel- und Futtermittelunternehmern, allgemeines Hintergrundwissen zum Übergang von Schwermetallen aus dem Boden in die Pflanze und praktische Hinweise zum Anbau von Getreide und Gemüse sowie der Futtererzeugung auf Grünland. Bei Fragen zu diesem Thema können Sie sich gerne an uns wenden.