Seiteninhalt

Werbeanlagen

„Werbeanlagen sind alle örtlich gebundenen Einrichtungen, die der Ankündigung oder Anpreisung oder als Hinweis auf Gewerbe oder Beruf dienen und von allgemein zugänglichen Verkehrs- oder Grünflächen aus sichtbar sind. Hierzu zählen insbesondere Schilder, Beschriftungen, Bemalungen, Lichtwerbung, Schaukästen sowie für Zettel- und Bogenanschläge oder Lichtwerbung bestimmte Säulen, Tafeln oder Flächen. Werbeanlagen dürfen nicht erheblich belästigen, insbesondere nicht durch Größe, Häufung, Lichtstärke oder Betriebsweise.“ (Zitiert nach § 50 Niedersächsische Bauordnung NBauO)

Genehmigungspflicht für Werbeanlagen

Werbeanlagen über 1 qm Größe bedürfen in der Regel einer eigenen Baugenehmigung. Beachten Sie, dass sich die Fläche aus der Summe aller Schilder errechnet und dass bei Auslegern Vorder- und Rückseiten addiert werden.

Werbeanlagen an und in der Umgebung von Baudenkmalen

In der denkmalgeschützten Altstadt und an Baudenkmalen gelten besondere gestalterische Anforderungen an Werbeanlagen. Werbeanlagen sind hier zusätzlich gemäß § 10 des Niedersächsischen Denkmalschutzgesetzes genehmigungspflichtig, auch wenn sie weniger als 1 qm Fläche haben.

Werbeanlagen an Baudenkmalen sind so zu gestalten, dass deren Erscheinungsbild nicht beeinträchtigt wird. Zierteile dürfen nicht verdeckt werden. Werbeschriftzüge an historischen Fassaden sind in der Regel nur mit Einzelbuchstaben und nur kleiner als 40 cm Höhe genehmigungsfähig. Bitte beachten Sie, dass auch Schaufenster-Beklebungen sowie Fassadenmarkisen genehmigungspflichtig sind.

Die Hinweise zu Werbeanlagen in der Gestaltungssatzung Altstadt Celle nennen die allgemeinen Anforderungen. Bei Baudenkmalen können strengere Anforderungen gelten, um den Besonderheiten der jeweiligen Fassaden gerecht zu werden.

Bitte verwenden Sie für die Beantragung der erforderlichen Genehmigung das Antragsformular für denkmalrechtliche Genehmigung oder das Antragsformular Bauantrag für Werbeanlagen und reichen die Unterlagen in 2‑facher Ausfertigung ein. Wenn eine Baugenehmigung erforderlich ist (vgl. oben), muss nur ein Bauantrag für Werbeanlagen gestellt werden. Die denkmalrechtliche Genehmigung wird dann zusammen mit der Baugenehmigung erteilt.

Es ist empfehlenswert, dass der Entwurf für geplante Werbeanlagen vor Antragstellung mit der Behörde abgestimmt wird. Zur Beantragung von Werbeanlagen in der Altstadt beachten Sie bitte auch den Punkt "Sanierungsgenehmigung".

Werbeanlagen auf Gehwegen und öffentlichen Flächen

Die o.g. Hinweise gelten vor allem für Werbeanlagen, die fest mit Gebäuden, Zäunen oder Mauern verbunden sind. Wenn Sie jedoch Werbeanlagen vor Gebäuden auf öffentlichen Gehwegen und an Straßen (z.B. Aufsteller, sog. Kundenstopper) errichten möchten, muss hierfür eine Sondernutzungsgenehmigung beim Fachdienst Allgemeine Ordnung der Stadt Celle beantragt werden. (Tel. 05141 / 12 3212).