Seiteninhalt

Leistungsbeschreibung Baugenehmigung

In der Regel ist für die Errichtung, die Änderung und die Nutzungsänderung von baulichen Anlagen eine Baugenehmigung erforderlich. Der Abriss von Hochhäusern ist ebenfalls genehmigungspflichtig.

Der Bauantrag ist entsprechend der Bauvorlagenverordnung zu erstellen. Bitte beachten Sie, dass die Bauvorlagen vom Bauherren und von /vom vorlageberechtigten Entwurfsverfasserin / Entwurfsverfasser unterschrieben werden müssen. Bitte achten Sie auch auf Vollständigkeit der Unterlagen, um eine schnelle Bearbeitung und einen reibungslosen Ablauf des Genehmigungsverfahrens zu ermöglichen.

Die eingereichten Bauvorlagen werden von uns, der Unteren Bauaufsichtsbehörde geprüft. Das Bauvorhaben muss dem öffentlichen Baurecht entsprechen. Nach erfolgter positiver Prüfung erhalten Sie die Baugenehmigung. Soweit in der Baugenehmigung nichts anderes geregelt wird, dürfen Sie nach Erhalt Ihrer Baugenehmigung mit Bau beginnen.

Die Baugenehmigung gilt für die Dauer von drei Jahren und kann auf schriftlichen Antrag um jeweils drei Jahre verlängert werden.

In Abhängigkeit von der beabsichtigten Baumaßnahme regelt die Niedersächsische Bauordnung verschiedene Verfahrensarten. Neben dem Genehmigungsverfahren und dem vereinfachten Genehmigungsverfahren sieht der Gesetzgeber genehmigungsfeie und verfahrensfreie Baumaßnahmen vor. Diese Maßnahmen sind in der Niedersächsischen Bauordnung ausdrücklich definiert. Welche Verfahrensart für Ihre Baumaßnahme anzuwenden ist, erfahren Sie von Ihrem Entwurfsverfasser oder Sie informieren sich bei uns im Rahmen der Bauberatung.