Seiteninhalt
09.10.2013

Rathausbesuch im Rahmen des Seminars »Neuer Start...« 2013 am 30. September im Neuen Rathaus

CELLE. Tipps für den beruflichen Wiedereinstieg aus Gleichstellungssicht. Teilnehmerinnen des Seminars „Neuen Start…“ besuchen das Neue Rathaus.


Wie lassen sich Kriterien aus dem anonymisierten Bewerbungsverfahren für die eigene Bewerbung nutzen? Worauf achten Chefs? Wie wirkt die Gleichstellungsbeauftragte im Bewerbungsverfahren? Wie ist die Gleichstellung in die Verwaltung gekommen?

Diese und andere Fragen sind am 30. September gestellt und beantwortet worden. Nach einem Grußwort von Herrn Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende, informierten die Fachdienste Personal, Personalrat sowie das Referat Integration über Fragen zu Bewerbungsverfahren aus Leitungssicht, über die Personalvertretung und über die Umsetzung von Projekten im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“.

In der Diskussion mit der Gleichstellungsbeauftragten, Rosemarie Lüters haben die 17 Teilnehmerinnen erfahren, wie die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet und dass es in Celle bereits im Jahr 1987 einen Ausschuss für Gleichberechtigungsfragen gab. Die erste kommunale Frauenbeauftragte begann 1990 ihre Arbeit. Zum Abschluss des Vormittags hat die Abteilung Bau- und Denkmalpflege das Rathaus als Arbeitsplatz sichtbar gemacht.

Der Rathausdurchgang ist im Rahmen des dreimonatigen Seminars „Neuer Start…“ für Frauen nach der Familienphase angeboten worden. In diesem Jahr nehmen neun Frauen aus der Stadt und acht aus dem Landkreis teil. Das Seminar wird in langjähriger Tradition von den Gleichstellungsbeauftragten aus Stadt und Landkreis veranstaltet.

Autor/in: Rosemarie Lüters / Gleichstellungsbeauftragte / Tel. 12 568