Seiteninhalt

Visum

Hier erfahren ausländische Staatsangehörige, ob sie für Aufenthalte bis zu 90 Tagen in Deutschland und den Schengener Staaten visumfrei einreisen können:

Staatenliste zur Visumpflicht

Grundsätzlich benötigen Ausländer vor der Einreise ein Visum, wenn Aufenthalt, Arbeit, Studium länger als drei Monate in Deutschland dauern soll.

Ausgenommen sind Staatsangehörige von Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz und Spanien.
Es besteht nur die allgemeine Meldepflicht bei den zuständigen Einwohnermeldeämtern.
Für Staatsangehörige der Länder, die zum 1. Mai 2004 und 1. Januar 2007 der Europäischen Union beigetreten sind, gelten (mit Ausnahme von Zypern und Malta) hinsichtlich der Freizügigkeit der Arbeitnehmer zunächst noch Übergangsregelungen.

Staatsangehörige Australiens, Israels, Japans, Kanadas, Neuseelands, Südkoreas und der Vereinigten Staaten von Amerika können den erforderlichen Aufenthaltstitel auch nach der Einreise einholen.

Ein Schengen-Visum wird für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten für Besuche, Geschäftsreisen und ähnliche Zwecke erteilt. Zuständig für die Erteilung sind Botschaften und Generalkonsulate (Auslandsvertretungen) der Bundesrepublik Deutschland und der übrigen Schengener Staaten. Das Visum gilt für das gesamte Gebiet der Schengener Staaten und kann nur in besonderen Fällen bis zu längstens sechs Monaten verlängert werden. Darüber hinaus kann ein Visum auch für mehrere Aufenthalte von bis zu drei Monaten innerhalb eines Jahres und einer Gültigkeit von bis zu fünf Jahren erteilt werden.

Für längerfristige Aufenthalte ist ein nationales Visum erforderlich, das ausschließlich von den Botschaften und Generalkonsulate (Auslandsvertretungen) der Bundesrepublik Deutschland erteilt wird, in deren Amtsbezirk der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt, bzw. seinen Wohnsitz hat. Die im Anschluss erforderliche Aufenthaltserlaubnis erteilt die Ausländerbehörde im Inland.