Seiteninhalt

Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik

Fachrichtung Abwasser

Einstellungsvoraussetzungen Realschulabschluss oder guter Hauptschulabschluss
Persönliche Interessen/Fähigkeiten
  • Interesse an Naturwissenschaften sowie am Umgang mit Geräten und Maschinen
  • keine Scheu vor körperlicher Arbeit im Freien
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsbeginn voraussichtlich 1. August 2019 (Ausbildungsangebot alle 3 Jahre)
Lernorte
  • Praktische Ausbildung im Fachdienst Klärwerk Celle
  • Theoretischer Unterricht an der Berufsbildenden Schule Goslar (Blockunterricht)
Berufsschule Im 1. und 2. Ausbildungsjahr wird eine breite berufliche Grundbildung in den Naturwissenschaften vermittelt.

Auch werden in den ersten zwei Ausbildungsjahren fachrichtungsübergreifende Fertigkeiten und Kenntnisse nach gewählter Fachrichtung in einem Wasserwerk oder einer Klär- oder Abfallbehandlungsanlage vermittelt. Hierbei handelt es sich jedoch um Ausbildungsinhalte, die für alle drei Fachrichtungen gleichermaßen gelten. Beispielsweise hierfür sind die Werkstattarbeiten, installationstechnische Arbeiten, Wartungsarbeiten, Bedienung von Elektro- und Verbrennungsmotoren usw.. Damit sind Fachkräfte für Abwassertechnik auch außerhalb der gewählten Fachrichtung nach gewisser Einarbeitungs- bzw. Anlernzeit unter Umständen in anderen Bereichen einsetzbar.

Das 3. Ausbildungsjahr dient der Vermittlung der fachspezifischen Fertigkeiten und Kenntnisse für die Bereichen Wasserversorgung, Abwasser oder Abfall. Die Stadt Celle bietet nur den Bereich "Abwasser" an.
Tätigkeiten Die Aufgaben einer Fachkraft für Abwassertechnik lassen sich wie folgt zusammenfassen:

• Steuerung und Kontrolle aller technischen Abläufe am jeweiligen Arbeitsplatz
• Abwendung von Belastungen und Schäden für die Umwelt
• entsprechend der gewählten Fachrichtung grundsätzlich der gesamte Prozess der Aufbereitung von Wasser, Reinigung von Abwasser oder der Behandlung von Abfällen
• in kleineren Betriebseinheiten oder Teilbereichen Bedienung und Überwachung der technischen Einrichtungen, Wartung und Pflege der Anlagen, der Betriebsabläufe und Führen der Betriebstagebücher und Arbeitsprotokolle

Der Aufgabenbereich umfasst grundsätzlich den gesamten Prozess Reinigung von Abwasser. In diesem Sinne ist die Fachkraft für Abwassertechnik als verfahrenstechnischer Beruf aufzufassen und unterscheidet sich damit von handwerklichen Berufen. Die Fachkraft für Abwassertechnik muss wissen, welche Folgen ein Eingriff von außen oder innerbetrieblich an jeder Stelle des Gesamtablaufs einer dieser Prozesse auf das jeweilige Endprodukt (Trink- oder Brauchwasser, gereinigtes Wasser oder behandeltes Abfallgut) haben kann.

In größeren Betrieben kann sie aufgrund der üblichen Arbeitsteilung in einem Teilbereich an verantwortungsvoller Stelle zum Einsatz kommen.
Prüfungen
  • Zwischenprüfung im zweiten Ausbildungsjahr
  • Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung
Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr: 968,26 Euro Brutto
2. Ausbildungsjahr: 1.018,20 Euro Brutto
3. Ausbildungsjahr: 1.064,02 Euro Brutto

Urlaubsanspruch 30 Tage/Jahr
Zukunft Mit einem entsprechend guten Abschluss der Berufsausbildung bestehen auf dem Arbeitsmarkt gute Aussichten, beschäftigt zu werden.

Eine zumindest befristete Weiterbeschäftigung bei der Stadt Celle ist abhängig von der Stellensituation.

Das stetig wachsende Umweltbewusstsein unserer Gesellschaft drückt sich u.a. in einer heute bereits umfangreichen Umweltschutzgesetzgebung aus, die sich ohne Zweifel mit den auftretenden Problemen noch weiter entwickeln wird. In diesem Zusammenhang werden heute bereits Funktionsbereiche geschaffen, in denen die Fachkraft für Abwassertechnik im Rahmen von Kontrolle und Umweltschutz ein Dienstleistungsbereich entwickeln wird, der Industrie und Handwerk mit Umweltschutzrecht bedient. Insbesondere kleinere Unternehmen werden auf derartige Dienstleistungen zurückgreifen und in diesem Feld kein eigenes Personal vorhalten. Auch hier werden Fachkräfte für Abwassertechnik eine berufliche Zukunft finden.