Seiteninhalt

Soziales, Jugendarbeit und Sport

Der Fachdienst "Soziales, Jugendarbeit und Sport" erfüllt vielfältige Aufgaben. 

Soziales

Bei Fragen zu den klassischen Aufgaben der materiellen Hilfe wie Hilfe zum Lebensunterhalt (bei Erwerbsunfähigkeit auf Zeit und für Familienangehörige unter 15 Jahren), Blindenhilfe oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit auf Dauer wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Darüber hinaus erhalten Sie z. B. Antworten und Hilfestellung bei der Rentenantragstellung und bei der Beschaffung von Wohnraum.

Die Vermittlung erfolgt über den Informationsschalter im Haus.

Zugeordnete Dienstleistungen:

Altenhilfe

Angebote der Jugendarbeit

Bestattungskosten Übernahme

Betreuungsangebote für Senioren

Blindengeld: Gewährung

Ferienangebote

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (Sozialhilfe)

Hilfe zum Lebensunterhalt: Gewährung

Hilfe zur Gesundheit Bewilligung

Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten

Jugendberatung

Landesblindengeld

Mobile Jugendarbeit

Rentenangelegenheiten

Schwerbehindertenausweis Ausstellung erstmalig

Sozialhilfe

Sportförderung kommunal

Unterhaltsheranziehung

Wohnberechtigungsschein: Ausstellung

Jugendarbeit

Die Abteilung "Jugendarbeit" hat die Aufgabe, Angebote zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung, die sich an den Interessen von Kindern und Jugendlichen orientieren, vorzuhalten.

Partizipation, eine differenzierte Betrachtung von individuellen Lebenslagen und die Berücksichtigung von geschlechtsspezifischen Bedürfnissen gehören zu den konzeptionellen Grundlagen der pädagogischen Arbeit.

Jungen Menschen, die zum Ausgleich schwieriger Lebenslagen, sozialer Benachteiligung oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigung in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen sozialpädagogische Hilfen angeboten werden.

Folgende Projekte und Aufgaben werden vom Fachdienst übernommen und durchgeführt:

  • Freizeitprogramme / Ferienpass
  • Suchtprävention
  • Stadtteilorientierte Projekte
  • Partizipationsprojekte
  • Internationale Begegnungen
  • Jugendschutz
  • Konzepte zur Gewaltprävention
  • Zirkus-Projekte
  • Sozialtraining in allen Schulformen
  • Partizipationsprojekte
  • Seminare + Veranstaltungen
  • Multiplikatorenausbildung

Zugeordnete Dienstleistungen:

Angebote der Jugendarbeit

Ferienangebote

Jugendberatung

Mobile Jugendarbeit

Formulare

Sport

Der Sport in Celle
Weltmeisterlich – nicht nur im Fußball


Welch hohen Stellenwert der Sport in Celle hat, macht sowohl das Angebot an Hallen (25) und insbesondere das an Freianlagen deutlich: So gibt es sage und schreibe 45 Rasenplätze, davon sechs mit 400-Meter-Laufbahnen. Insgesamt stehen rund 500.000 Quadratmeter Freifläche zur Verfügung. Das heißt, circa 6,8 Quadratmeter pro Einwohner und bedeutet “norddeutsche Spitzenklasse”. Und trotz aller kommunalen Sparzwänge! Den Sport läßt sich die Stadt Celle richtig etwas kosten. Fast 1,7 Millionen Euro werden jährlich für den Sporthaushalt aufgewendet.

Auch Verbänden wie dem DLV (Deutscher Leitathletikverband) und DFB (Deutscher Fußball-Bund) blieb das nicht verborgen. Gleich mehrfach vergab der DLV die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften nach Celle. Es folgte die Deutsche Meisterschaft der Junioren, deren Athleten auf der Otto-Schade-Sportanlage im Kampf um Meter und Sekunden ihre Kräfte maßen. Danach waren die “etwas älteren Semester” an der Reihe: bei der Deutschen-Senioren-Meisterschaft (ab 30 Jahre), mit vielen bekannten Namen aus der jüngeren Leichtathletik-Geschichte sowie die Norddeutschen Meisterschaften.
Wenn am 2. Märzwochenende das Startsignal zum Celler WASA- Lauf, einem der großen Volksläufe Deutschlands, ertönt und die Läufer von tausenden Schaulustigen mit Jubelrufen und lautem Rasseln angefeuert werden, beginnt in Celle die Sportsaison unter freiem Himmel.

Jährlich findet am letzten Wochenende im August der Celler Triathlon statt, der sich mittlerweile als zweitgrößte Veranstaltung in Norddeutschland etabliert hat. Nicht zu vergessen: Die Celler City-Night, bei der sich Radrennfahrer rasant in die Kurven rund um das Alte Rathaus legen.

“König Fußball” war international gar 10 Mal mit Länderspielen (U-Junioren und Damen) zu Gast im 10.500 Zuschauer fassenden Günther Volker-Stadion. Hier kickte schon der eine oder andere heute berühmte Namensträger, der exzellenten Ausstattung – sechs Rasengroßfelder liegen direkt nebeneinander – sei Dank. Diesem Vorzug verdankte die Stadt auch, dass während der Fußball WM 2006 das Team Angolas hier sein Trainingslager aufschlug. Celle wurde zum Medienstar. Deutschlandweit wurde von der Super-WM-Stimmung in der Residenzstadt berichtet.

Aber natürlich sind es nicht derartige Highlights, sondern die Breitensportarten, die auch bei uns weiterhin die Hauptrolle spielen werden. Und da ist fast alles möglich: vom Golfen bis Rudern, Radfahren bis Reiten, Schwimmen bis Inline-Skaten, um nur einige Beispiele zu nennen.

In über 80 (!) Vereinen werden insgesamt 44 verschiedene Sportarten angeboten. Die Mitgliedsbeiträge sind moderat, was sicher auch damit zu tun hat, dass die Stadt Celle ihren Vereinen die Sportanlagen kostenfrei zur Verfügung stellt. Getreu dem Slogan “Sport ist im Verein am schönsten” nutzen 26.000 Cellerinnen und Celler deren Angebote. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl sind das stolze 37 Prozent.

Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen! Nicht nur zum Wohle Ihrer Gesundheit, sondern auch wegen des Spaßes, der in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter nun einmal “unvermeidbar” ist.

Bei Fragen zum Sport in Celle, zu freien Hallenzeiten, Sportequipment und finanziellen Zuschüssen melden Sie sich einfach beim Fachdienst Sport im Neuen Rathaus und wählen Sie eine dieser beiden Telefonnummern: (0 51 41) 12 5411, Silke.Thieliant@celle.de oder 12 5402, Vedat.Kadah@celle.de. Dort kümmert man sich um Ihre Belange!

Zugeordnete Dienstleistung

Sportförderung kommunal

Formulare