Seiteninhalt

Umsetzung

Die spannenden und zugleich bewegenden Lebensläufe der beiden Frauen lassen den Ausstellungsbesucher in die Welt barocker Fürstenhöfe eintauchen. Dabei steht im Mittelpunkt, was die Frage der Ebenbürtigkeit, die Heiratspolitik, Ehe und Affären oder Mutterschaft für die adlige Frau bedeuteten. Diese Themen lassen aus tragischen Einzelschicksalen Spiegelbilder ihrer Zeit werden und bilden Anknüpfungspunkte, die emotional ansprechen und zugleich aus der Befangenheit heutiger Lebensvorstellungen in die Geschichte hineinführen. Einbezogen werden dazu auch andere Frauen aus dem Haus der Welfen, die meist als Zeitgenossinnen in unmittelbarem persönlichen Kontakt standen. Aussagekräftige Exponate aus der Sammlung des Bomann-Museums und der Stadt Celle sowie kostbare Leihgaben aus europäischen Adelshäusern geben Einblick in Hofleben und Zeremoniell der Epoche. Originale Briefe aus der Korrespondenz zwischen Sophie Dorothea und Philipp von Königsmarck, das von Sophie Dorothea in ihrer Verbannung gestiftete vergoldete Abendmahlsgeschirr der Ahldener Kirchgemeinde und ein Schillerscher Dramenentwurf zählen zu den herausragenden Exponaten. Moderne technische Medien und interaktive Stationen ergänzen den Rundgang durch das barocke Frauenleben.