Seiteninhalt

Frauenort Celle

frauenORT Eléonore d'Olbreuse in Celle

 

 

 

 

Leben und Wirken von Frauen in der Geschichte gehören zu unserem kulturellen Erbe. Ihre Geschichte und Kultur in Niedersachsen sollen jedoch in der Erinnerungskultur in unseren Städten und Regionen noch fester verankert werden. Die Initiative frauenORTE Niedersachen macht es sich zur Aufgabe die Leistungen der Frauen auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem oder wissenschaftlichem Gebiet an den Orten Niedersachsens in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, mit denen die Frauen verbunden sind. 

In Celle verstand es Eléonore d’Olbreuse, aus dem französischen Landadel stammend und eine Hugenottin, als Gemahlin von Herzog Georg Wilhelm ihre informelle Machtteilhabe zugunsten von verfolgten Angehörigen ihres Glaubens und zur Förderung des Allgemeinwohls einzusetzen. Französisches Flair brachte sie ein beim Ausbau des Schlosses zu einer repräsentativen Residenz mit Barocktheater und Paradegemächer.
www.frauenorte-niedersachsen.de

Kulturtouristische Angebote

Dauerausstellung im Residenzmuseum: www.residenzmuseum.de 

„Eléonore d’Olbreuse – Spuren in Celle“. Prospekt für selbstorganisierte und Termine für geführte Touren: Pastor Dr. Andreas Flick: refce@t-online.de 

„Eléonorenpicknick“ und „Szenische Stadtführung mit Herzogin Eléonore und Sophie Dorothea“: Karlheinz Rehling info@vhs-celle.de 

„Frauensache? Eléonore d’Olbreuse (1639 – 1722) und ihre Impulse für die Gegenwart“. Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit u.a. mit Frauenverbänden und Kulturvereinen: Kulturdezernat der Stadt Celle susanne.mcdowell@celle.de 
aktuell: Ausstellung im Foyer des Neuen Rathaus vom 12. April bis 8. Mai 2015