Seiteninhalt

Eine Auseinandersetzung mit Erich Klahn

05.07. - 06.09.2015

Heil und Unheil – Bilder und Altäre.

Unter dem Titel „Heil und Unheil – Altäre und Bilder“ zeigen das Bomann-Museum und die Stadtkirche Celle unterschiedliche Werke von Erich Klahn (1901-1978), darunter den noch niemals ausgestellten Abendmahls-Altar aus Abbehausen (Nordenham). Weitere wichtige Arbeiten des Künstlers, die sich teilweise in Privatbesitz befinden und daher selten öffentlich gezeigt werden, sind Bestandteil dieser ambitionierten Schau, in der die so genannten „politischen Bilder“ der 1930er Jahre Altären gegenüberstehen, die zwischen 1928 und 1954 entstanden.

Diese Gegenüberstellung ermöglicht es, den Botschaften in Klahns vieldeutigen, zuweilen auch befremdlichen Bildern nachzuspüren und fordert die Besucher dazu auf, sich intensiv mit den Werken, aber auch mit der äußerst bewegten deutschen Geschichte zwischen 1918 und 1950 zu befassen.

Der Katalog stellt die Werke in den politischen und kunsthistorischen Kontext, Bildbefragung zu den ausgestellten Werken sowie ein Glossar erleichtern den Zugang zu den hintergründigen Bildern Klahns.

Ein Vermittlungsprogramm mit dialogischen Führungen und Vorträgen sowie eine abschließende Podiumsdiskussion mit prominenten Wissenschaftlern und Museumsvertretern tragen zum öffentlichen Diskurs bei.