Seiteninhalt

Wilfried Manneke liest in der Stadtbibliothek

Auf Einladung der Bibliotheksgesellschaft Celle machte der Autor Wilfried Manneke auf seiner Lesereise auch in Celle Station. Am 27. Juni stellte er in den Räumen der Stadtbibliothek vor mehr als 75 Gästen sein Buch „Guter Hirte - Braune Wölfe“ vor (Mitautor: Professor Dr. Christoph Fasel), in dem er über seine Erfahrungen mit und den Kampf gegen Rechtsextremismus berichtet.

Manneke war fast 25 Jahre als Gemeindepastor in Unterlüß tätig. Zuvor erlebte er während eines langjährigen Aufenthaltes in Südafrika und die Endphase der Apartheid mit. Als er nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahre 1995 feststellen muss, dass sich die Neonazi-Szene im Umkreis seiner neuen Wirkungsstätte eingenistet hatte, wurde er aktiv. Für ihn sind Rechtsextremismus und christlicher Glaube unvereinbar.

Wer ihm zuhörte, konnte feststellen: Manneke brennt für das, was er tut. Sein Leben als Pastor – inzwischen im Ruhestand – ist eng verknüpft mit dem Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus, dessen Mitbegründer er ist. Die Zuhörenden erfuhren viel über den kräftezehrenden Kampf gegen die Bestrebungen der Neonazi-Szene, im Landkreis Celle Fuß zu fassen. Er berichtet von der Hartnäckigkeit, mit der er und viele Mitstreiter ihre Ziele verfolgen, auch wenn Hetze und Bedrohungen im Internet überhand nehmen und Einschüchterungen gegen die eigene Familie an der Tagesordnung sind.

Wer durch die Lesung zur Lektüre des Buches inspiriert wurde, findet es natürlich in der Stadtbibliothek, wo es ausgeliehen werden kann.

Buch verfügbar?