Seiteninhalt

Unsere Lehrerin ist ein Drache!

Alina Laas gewinnt den Vorentscheid der OBS Celle 1 zum Vorlesewettbewerb

Da ist mächtig was los in der Zweigstelle der Stadtbibliothek am Lauensteinplatz:
Die Kinder beschimpfen die ewig meckernde Lehrerin als Drachen, Johnny findet einen sprechenden Totenkopf, in der verlassenen Goldgräberstadt mitten in der australischen Wüste spukt es und die wilden Hühner hecken einen Racheplan aus. 
Als dann auch noch eine Ratte namens "Maier" ausbricht, ist das Chaos perfekt! 
"Schön, dass Ihr wieder bei uns seid!", begrüßt Petra Moderow, Leiterin der Celler Stadtbibliothek, die Klassen-Sieger des 6. Jahrgangs der Oberschule Celle 1. Zum dritten Mal fand der jährliche Lesewettbewerb der OBS 1 in dieser Woche in der Bibliothek am Lauensteinplatz statt. 
Zusammen mit ihrer Kollegin, Josefa Jakob, hatte sie alles vorbereitet für ein spannendes Lesewettbewerb-Finale für die Kinder der Oberschule Celle 1. So ging die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Bibliothek und Schule in die 3. Runde. 
"Bücher beflügeln die Fantasie, Geschichten erlauben es Schülern, in neue Welten einzutauchen und fördern die Vorstellungskraft. Deshalb ist es mir als Lehrerin wichtig, meine Schüler für das Lesen zu begeistern", erklärt Lehrerin Claudia Niesen, die zusammen mit ihrem Kollegen Michael Schröder den Wettbewerb seitens der Schule betreute. 
Am Ende war es ein äußerst knappes Rennen. Die Lesesieger aus den sechs Klassen lieferten allesamt einen tollen Auftritt ab. Letztlich konnte Alina Laas den Vorlesewettbewerb mit knappem Vorsprung vor Mirano Ulich und Sibel Morad gewinnen.
Wie alle jungen Leute zwischen 10 und 13 Jahren zu wahren Leseexperten werden können, verrät Petra Moderow zum Schluss der Veranstaltung und legt das aktuelle Projekt "Leseexperten" allen Schülerinnen und Schülern ans Herz. 
Eine Auswahl von 30 tollen Kinder- und Jugendbüchern steht den jungen Leseratten in der Celler Bibliothek für das Projekt zur Verfügung. Neben dem Lesespaß gibt es obendrein noch kleine Geschenke, eine Stempelkarte und eine Urkunde. 
Weitere Infos gibt es hier:
www.lese-experten.de oder während der Öffnungszeiten in der Bibliothek.