Seiteninhalt

110. Weltfrauentag unter Eindruck von Corona

Bereits zum 110. Mal findet am 8. März der Weltfrauentag statt, diesmal unter dem UN-Motto Women in leadership: Achieving an equal future in a COVID-19 world. „Weltweit – aber auch in Deutschland – sind es insbesondere Frauen, die seit Beginn der Pandemie beruflich und privat zurückstecken müssen, die von Arbeitslosigkeit und häuslicher Gewalt bedroht sind. Ihnen ist der heutige Tag gewidmet“, so Afshan Ahmed, Gleichstellungbeauftragte der Stadt Celle.

„Unter normalen Bedingungen hätten wir wahrscheinlich eine bunte Präsenzveranstaltung zum aktuellen UN-Motto mit entsprechenden Gästen und Vorträgen aus Politik und Gesellschaft durchgeführt, aber auch in diesem Jahr ist eben leider vieles anders, nicht nur, aber insbesondere für Frauen“, erklärt Bianka Lawin, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Celle.

Gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Mehrgenerationenhauses Celle, Kordula Sommer, und der 1. Vorsitzenden des Vereins Frauenräume in Celle e.V., Hannelore Fudeus, haben sich die beiden Gleichstellungbeauftragten von Stadt und Landkreis Celle daher in diesem Jahr für ein etwas anderes Format zum Weltfrauentag entschieden.

„Frauen, aber auch Männer sind seit Beginn der Pandemie über sich hinausgewachsen und sehnen sich danach, die schlechten Nachrichten der vergangenen Monate wenigstens für ein paar Minuten hinter sich zu lassen“, so Kordula Sommer.

Darum gebe es in diesem besonderen Jahr zum Weltfrauentag keine politischen Appelle, sondern ein wenig Entspannung in Form eines Yoga-Workouts für Zuhause. Dafür wird am 08. März auf der Facebook-Seite der Stadt Celle ein entsprechendes 45-minütiges Video zum Abruf bereitstehen, um sich an diesem Tag einmal bewusst Zeit für sich zu nehmen.

04.03.2021