Seiteninhalt

Stadt Celle baut das Ferienpass-Angebot aus
Nach »Indian Summer« und »Springbreak« folgt das »Silverlake Resort«

CELLE. In den vergangenen Monaten wurde allen viel zugemutet, die Auswirkungen des Lockdowns spüren insbesondre Kinder und Jugendliche: Kita, Schule, Freizeitvergnügen jeglicher Art – all das war dem Nachwuchs verwehrt, obwohl es nachweislich zu einer gesunden Entwicklung dazugehört. Umso besser, dass in wenigen Wochen die Sommerferien beginnen und mit dem Silverlake Resort ein neues Kapitel in Sachen Ferienpass aufgeschlagen wird.

Die Bedeutung der Ferienangebote war dem Team Jugendarbeit der Stadt Celle und allen voran Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge immer sehr wichtig, sind es doch wesentliche Bestandteile von Jugendarbeit.  Und so machte man gemeinsam möglich, was eigentlich unmöglich erschien: Im Herbst 2020 wurde allen Unkenrufen zum Trotz mit dem „Indian Summer“ erstmals ein coronakonformer Ferienpass auf die Beine gestellt. Kurz vor dem Lockdown und damit in einer Zeit, die vor allem durch Unsicherheit und Einschränkungen geprägt war, ermöglichte man Kindern und Jugendlichen einen Hauch von Normalität.

Den Erfolg noch deutlich vor Augen, ließ sich das Team Jugendarbeit der Stadt Celle auch im Frühjahr dieses Jahres nicht entmutigen und verwirklichte erstmals einen Osterferienpass „Spring Break“. Unterstützt durch die Verwaltung wurde das Programm mit großer Begeisterung angenommen. Einige Angebote waren bereits nach wenigen Minuten ausgebucht. Hoch im Kurs standen Wanderungen und Ausflüge in die Natur, schließlich hatten alle lange auf derartiges verzichten müssen.

Mit dem „Silverlake Resort“ steht nun der Sommerferienpass vor der Tür. Und eines ist für den Oberbürgermeister schon jetzt sicher: Drei Ferienpässe pro Jahr sollen ab sofort Standard sein. „Wir sehen deutlich, wie wichtig diese Angebote für Familien sind. Darum halten wir auch in Zukunft daran fest und bieten jährlich drei Ferienpässe an.“, stellt er fest.

Silverlake Resort – das Feriencamp am Silbersee

Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren dürfen sich in den Sommerferien auf eine Menge Abwechslung freuen. „Das Zeltlager am Silbersee bietet allen Teilnehmern ein bisschen Urlaub vom Alltag, während die Eltern nun ebenfalls zu ihrem Recht kommen. Im Sinne der Familienfreundlichkeit wird bei diesem Ferienpass auf die Lebenswirklichkeit der Menschen Rücksicht genommen, so dass die Betreuung auch abends und an den Wochenenden gewährleistet ist!“, erläutert Marcus Laube vom Team Ferienpass.

Bereits jetzt können sich alle unter celle-ferienpass.de registrieren, die Angebote sind ab dem 21. Juni sichtbar und ab dem 5. Juli kann gebucht werden. Nichtschwimmer, die sich für einen Aufenthalt am Silverlake interessieren, sollten die Wochen bis zum Start unbedingt zum Schwimmern lernen nutzen. „Aus Gründen der Sicherheit ist das Camp nur für Schwimmer mit mindestens dem Bronzeabzeichen zugelassen“, sagt Ferienpass-Organisator Ingo Bloeß. Eigentlich sei es anders geplant gewesen, doch nach Rücksprache mit der DLRG sei dieses Vorgehen beschlossen worden.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Noch immer werden Betreuer für das Silverlake-Resort gesucht – gerne mit Erfahrung in Küche oder Systemgastronomie. Und auch wenn die Inzidenzzahlen stark zurückgehen, wird bei der Planung nichts dem Zufall überlassen: „Wir beachten selbstverständlich geltende Abstands- und Hygieneregeln. Sollten es die Verordnungen und Inzidenzen noch erforderlich machen, werden alle Eltern gebeten einen aktuellen Schnelltest ihres Kindes mitzubringen“, so Bloeß.

So gut aufgestellt, kann der Sommerferienpass kommen. „Ich bin mir sicher, dass auch das ein Erfolg wird“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge.

14.06.2021 
Quelle: Pressestelle