Seiteninhalt

HÖRBUCH | Katharina Hagena: Das Geräusch des Lichts. 2016, 4 CDs

Alles beginnt in einem Wartezimmer. Es ist das Wartezimmer eines Nervenarztes. An der Wand hängen Fotos von Kanada, auch ein Nachthimmel mit Nordlichtern ist zu sehen. Die Menschen, die hier warten, können unterschiedlicher nicht sein. Eine der Wartenden denkt sich Geschichten zu den Patienten aus, die sie beobachtet. Das Erzählen als Ablenkungstherapie, denn der Befund, auf den sie seit Wochen wartet, ängstigt sie sehr. Also muss sie immer weitererzählen: „Wer aufhört zu erzählen, ist tot.“

Katharina Hagener hat 5 Geschichten geschrieben. Alle haben das Thema Licht, Erinnern und Vergessen. Es gibt keinen schlüssigen einheitlichen Erzählstrang. Jede Geschichte steht für sich. So werden die Geschichten auch unterschiedlich von den Sprechern und Sprecherinnen interpretiert.

Besonders ansprechend und überzeugend sind dabei die Stimmen des zwölfjährigen David Höfner in der Rolle des suchenden Kindes nach dem Planeten Tschu und die Stimme von Angela Schmid in der Rolle der dementen verwirrten Frau.