Inhalt

Wider den Fachkräftemangel - Stadtverwaltung begrüßt Azubis für Celler Kitas

CELLE. Acht junge Menschen starteten diese Woche in die Ausbildung zu Sozialpädagogischen Assistenten in den Kitas der Stadt Celle. Offiziell begrüßt wurden sie am Montag, 5. Februar, im Celle-Saal des Neuen Rathauses von der pädagogischen Leitung, Iris Schömburg, sowie Fachdienstleiter Christoph Schlote. Mit dabei auch die Leitungskräfte der jeweiligen Kitas, in denen der praktische Teil der Ausbildung absolviert wird.

„Neuland“ duale Ausbildung

Die Stadtverwaltung betritt mit dieser Ausbildungsform Neuland, denn erstmals werden Nachwuchskräfte in einem pädagogischen Beruf nicht nur rein schulisch, sondern in dualer Form, also sowohl in der Fachschule als auch in den stadteigenen Kindertageseinrichtungen, sachkundig gemacht. Die sechs Frauen und zwei Männer, die allesamt den Wechsel aus einem anderen Beruf wagen, werden in den kommenden eineinhalb Jahren insbesondere in den Bereichen Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern geschult und können so als pädagogische Assistenzkräfte in den Krippen und Kindergärten der Stadt Celle eingesetzt werden.

Große Nachfrage – geplante Fortsetzung

Das Ausbildungsangebot, das sich hauptsächlich an Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger richtet und von der Stadtverwaltung mit bis zu 1.606 Euro brutto monatlich vergütet wird, ist bereits jetzt im ersten Durchgang auf derart große Nachfrage gestoßen, dass eine Fortsetzung in den kommenden Jahren geplant ist. So soll zumindest auf regionaler Ebene dem zunehmenden Fachkräftemangel in diesem Bereich begegnet werden.

Nach den offiziellen Begrüßungsworten durch Christoph Schlote überraschte Iris Schömburg die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Einstieg mit Kennenlernspielen, die bei allen Beteiligten für viel Spaß und eine sogleich lockere, entspannte Atmosphäre sorgten.

05.02.2024 
Quelle: Pressestelle